Wenn Fremde Deinen Babybauch antatschen – mein Bauch gehört mir!

Marlen Greb

Es kommt tatsächlich öfter vor als man denkt: Der kugelrunde Babybauch wird – meist auch noch ungefragt – von allen möglichen Leuten angetatscht. Wie reagierst Du darauf am besten?

„Ohhh, was für ein toller Babybauch! Das sieht SO SCHÖN aus!“

Und zack, schneller als man gucken kann, spürt man eine fremde Hand – gerne auch mal von reizenden älteren Männern – an seinem Bauch. Ungefragtes Antatschen des Babybauches – wie sehr ich das gehasst habe!

Ich meine, es ist ja sehr lieb und schön, dass sich die Mitmenschen mit einem freuen. Aber mein Bauch gehört mir! Egal, ob es sich bei den Grabschern um es um Verwandte, Bekannte oder völlig Fremde handelt. Was soll das auch? Ich gehe ja auch nicht auf fremde Männer zu und tätschele ihren Hintern mit den Worten: „Das ist aber mal ein schön griffiger Apfelpo!“

Wie Du angemessen reagierst

Nein, natürlich habe ich noch nie fremde Hintern getätschelt. Und: Auch wenn mir während meiner Schwangerschaft so einige mehr als motzige Kommentare auf der Zunge lagen – jaja, die lieben Hormone … – gesagt habe ich tatsächlich fast nie etwas. Ich hab mich einfach nicht so recht getraut. Außerdem wollte ich niemanden vor den Kopf stoßen. Also hab ich es bei einem säuerlichen Lächeln belassen und bin weitergegangen. Ein gutes Gefühl hatte ich danach aber auch nicht.

Ich weiß ehrlich nicht, welche Art von „Reaktion“ die beste wäre. Es kommt wohl auch immer sehr auf die individuelle Situation und eigene Tagesform an. Was meinst Du? Wie würdest Du reagieren? Verrate es mir gern in den Kommentaren.

Witzige Ideen zum Kontern

Ich war während der Schwangerschaft ja ein großer Fan von witzigen Shirts und Bauchbändern. Manche haben ganz großartige Sprüche drauf – ganz passend zum Thema.

So kannst Du klar und deutlich Stellung beziehen und Dein Gegenüber fühlt sich dennoch nicht direkt auf den Schlips getreten.

Diese Shirts greifen das Thema auch sehr gut auf:


Bleib gelassen …

Oder versuch es zumindest. Denn – letztendlich meinen es die Leute ja wirklich in den allermeisten Fällen nicht böse, sondern sind sich gar nicht dessen bewusst, dass uns das ungefragte Berühren des Babybauches möglicherweise unangenehm sein könnte. Vielleicht muss man als hormongeschwängerte Bald-Mami manchmal einfach ein bisschen mehr in Nachsicht üben.

Wenn jemand – und hier meine ich vor allem die eingangs erwähnten „reizenden, älteren Herren“ – allerdings zu aufdringlich wird: Versuche, klar und deutlich zu sagen, dass Du es nicht magst, wenn man Deinen Babybauch streichelt. Es ist Dein Bauch. Deine Entscheidung. Nicht Du bist es, die sich schlecht fühlen muss, wenn Du dies auch zum Ausdruck gebracht hast, sondern derjenige, der sich nicht zurückhalten kann und sich damit schlicht respektlos verhält!