Windeln-FAQs – Antworten auf die häufigsten Fragen zu Windeln

Katharina Grammel

Dein Baby wird in seinen ersten Lebensmonaten jede Menge Windeln benötigen. Hier findest Du Antworten auf alle Fragen, die Du Dir zum Thema Windeln stellen könntest.

Hier findest Du Antworten auf alle Deine Fragen:


Warum brauchst Du überhaupt Windeln?

Dein kleines neugeborenes Baby kommt mit allerlei Reflexen auf die Welt, auch mit einer intakten Darmtätigkeit. Da es Harn- und Darmmuskel aber noch nicht kontrollieren kann, kommen das große und das kleine Geschäft nach Lust und Laune heraus. Damit Du nicht Dein „gelbes Wunder“ erlebst, solltest Du auf eine Windel zurückgreifen.

Windeln speziell für Neugeborene findest Du, wenn Du hier tippst.

Welche Arten an Windeln gibt es?

Für jede Situation und für jeden Geldbeutel gibt es die passende Windel. Wir haben Dir hier alle kurz und knapp zusammengefasst.

Wegwerfwindeln

Wegwerfwindeln bestehen aus Polyethylen und einem Zellstoffmaterial, welches die Feuchtigkeit aufnimmt und Dein Kind trocken hält. Sie werden nach Gebrauch einfach über den Hausmüll entsorgt.

Vorteile:

  • überall erhältlich
  • praktisch für unterwegs
  • einfach und schnell
  • Babys Po bleibt trocken
  • gute Bewegungsfreiheit, trägt nicht dick auf
  • gute Passform

Nachteile:

  • teuer
  • produzieren viel Müll
  • Chemie am Po
  • Babys werden schneller wund
  • hemmen das Trockenwerden, da Babys die Nässe nicht spüren

Tippe hier, um aus den günstigsten Angeboten der gängigsten Einwegwindeln zu wählen.

Pants

Pants, auch Windelhöschen genannt, sind ebenfalls Wegwerfwindeln, die sich nur in der Passform von normalen Windeln unterscheiden. Sie sehen aus wie eine Unterhose und erleichtern das Wickeln, wenn Du einen kleinen Turner auf der Wickelkommode hast.

Vorteile:

  • unruhige Kinder können leichter gewickelt werden
  • praktisch in der Zeit des Trockenwerdens
  • praktisch unterwegs
  • einfach und schnell
  • Babys Po bleibt trocken
  • gute Bewegungsfreiheit, trägt nicht dick auf

Nachteile:

  • Können in der Weite nicht angepasst werden
  • Teuer
  • Produziert viel Müll
  • Chemie am Po
  • Babys werden schneller wund
  • Hemmen das Trockenwerden, da Babys die Nässe nicht spüren

Pants bekommst Du auch als spezielle Töpfchentrainingshöschen. Diese sind nicht zum wegwerfen, sondern waschbar und haben einen saugfähigen Kern. Es ist fraglich, ob diese Höschen notwendig sind. In dieser Übergangszeit tun es nach unserer Erfahrung auch die Einwegpants.

Diese schnelle Wickelvariante der Pants oder Windelhöschen findest Du, indem Du hier tippst.

Ökowindeln

Ökowindeln werden aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und lassen keine Chemie an Babys Po. Sie werden ebenfalls über die normale Restmülltonne entsorgt.

Vorteile:

  • umweltfreundlich
  • keine Duftstoffe
  • praktisch unterwegs
  • einfach und schnell
  • Babys Po bleibt trocken
  • gute Bewegungsfreiheit, trägt nicht dick auf

Nachteile:

  • teuer
  • produzieren viel Müll
  • hemmen das Trockenwerden, da Babys die Nässe nicht spüren

Du willst für Dein Baby Windeln, die nicht aus Erdöl, sondern aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden – dann tippe hier, um aus den verschiedenen Marken zu wählen.

Stoffwindeln

Stoffwindeln bestehen aus Baumwolle, sind waschbar und somit wiederverwendbar. Du wickelst Dein Kind mit Mullwindeln sowie einer Überziehhose, damit nichts verrutscht. Ein dünnes Windelfließ erleichtert das Wickeln.

Vorteile:

  • keine Chemie an Babys Po
  • umweltschonend durch Müllreduzierung
  • auf lange Sicht günstiger
  • universell nutzbar bei jeder Größe
  • Weiterverkauf am Ende der Wickelzeit möglich
  • fördern das Trockenwerden, da Babys die Nässe mehr spüren
  • tolle Designs

Nachteile:

  • Energiekosten für Wäsche
  • unterwegs umständlich
  • erfordern etwas Übung beim Wickeln

Alles, was Du über Stoffies wissen musst, kannst Du hier bei uns nachlesen: Der miBaby Fakten-Check: Stoffwindeln oder Wegwerfwindeln?

Das schönste Design für die Windelüberhosen kannst Du Dir aussuchen, indem Du hier tippst.

Schwimmwindeln

Schwimmwindeln werden im Schwimmbad genutzt. Sie halten das große Geschäft zurück, saugen sich im Vergleich zu Wegwerfwindeln aber nicht voll.

Vorteile:

  • das große Geschäft bleibt in der Windel
  • nach Gebrauch einfach zu entsorgen
  • quellen nicht auf

Nachteile:

  • teuer im Vergleich zur Badehose
  • Chemie an Babys Po

Viele Babys lieben Wasser! Tippe hier, um Dir verschiedene Schwimmwindeln anzusehen.

Was bedeuten die Zusatzbezeichnungen wie Premium oder Active?

Bei der Wahl der richten Wegwerfwindel stößt Du neben der Größe meist auf verschiedene Zusatzbezeichnungen. Die wichtigsten Begriffe erläutern wir Dir hier kurz und knapp:

Premium Windeln:

  • Saugfähiger als normale Windeln
  • Weicher
  • Bessere Passform

Besonders saugfähige Windeln findest Du, wenn Du hier tippst.

Active Windeln:

  • Sehr weich
  • Sehr dünn
  • Perfekte Passform und damit uneingeschränkter Bewegungsfreiraum
  • Extra lange trocken
  • Besonders atmungsaktiv

Diese Windeln, die Deinem Schatz viel Freiraum lassen, findest Du, wenn Du hier tippst.

Bei den meisten Marken gelten diese Begriffe für die genannten Eigenschaften. So heißen weitere Windel-Sorten der bekanntesten Hersteller:

Pampers unterscheidet die Windeln in verschiedene Preis- und Nutzungskriterien:

  • Simply Dry:
    • einfache Windel, dafür günstig
  • Baby Dry:
    • verspricht lange Trockenheit
    • elastische Bündchen
    • atmungsaktiv
  • Active Fit:
    • mehr Bewegungsfreiraum
    • weich wie Baumwolle
    • besonders atmungsaktiv
    • extrem dünn
    • optimale Anpassung an Bauch, Beine und Po
  • Premium Protection:
    • seidenweich
    • Urin-Indikator
    • erhöhter Feuchtigkeitsschutz
    • vor allem für Neugeborene empfehlenswert

Tippe hier, um Dir die Windeln der beliebten Marke Pampers anzusehen.

Welche Größe braucht Dein Baby?

Die Windelgröße wird nicht nach der Größe Deines Babys, sondern nach dem Körpergewicht ermittelt. Ein Richtwert kann auch die Angabe der Lebensmonate sein; da viele Kinder aber größer oder kleiner als der Durchschnitt sind, empfehlen wir Dir, Dich besser nach dem Körpergewicht zu richten.

Eine kleine Übersicht zeigt, welche Größe Deinem Baby wann passt. Tippe auf die jeweilige Größe, um zu den passenden Windeln zu gelangen:

Wie viele Windeln benötigst Du?

Pauschal kann diese Frage nicht beantwortet werden. In den ersten Lebenswochen wirst Du die Windel vor jeder Milchmahlzeit wechseln. Im Durchschnitt alle 2–4 Stunden, nachts eventuell seltener. Das macht in den ersten Wochen ca. 8–12 Windeln pro Tag. Wird Dein Kind älter, wirst Du nachts gar nicht mehr wickeln müssen und tagsüber noch ca. 4–8-mal.

Günstiger fahren mit großem Windelvorrat? – Tippe hier, um zu den Großpackungen zu gelangen.

Wann merkst Du, dass die Windel zu klein oder zu groß ist?

Es gibt mehrere Anzeichen dafür, dass eine Windel zu groß oder zu klein ist:

Zu klein:

  • schnürt an den Oberschenkeln ein – Druckstellen erkennbar
  • Windel läuft sehr schnell aus
  • das große Geschäft quillt am Rücken aus der Windel
  • die Klettverschlüsse lassen sich am Bauch nicht mehr schließen

Zu groß:

  • Windel läuft sofort aus, vor allem an den Beinen
  • Klettverschlüsse müssen übereinander geklebt werden

Tipp: Filtere auf unserer Windel-Seite nach dem Gewicht Deines Babys und Du findest genau die Windeln, die Dein Schatz gerade benötigt – tippe hier, um direkt zur Windel-Seite zu gelangen.

Kostenvergleich Wegwerf- und Stoffwindeln

Eine Frage, die sich viele Eltern angesichts der zahlreichen täglichen Windelwechsel stellen: Sind auf lange Sicht Wegwerf- oder Stoffwindeln günstiger? Großes Müllaufkommen gegen erhöhte Energiekosten. Wir haben den großen Check gemacht und die Wegwerf- und Stoffwindeln gegenübergestellt.

Im Durchschnitt wirst Du Deinem Baby in seiner Wickelzeit ca. 5.000 Mal die Windel wechseln. Bei dieser Anzahl an Windeln fallen für die komplette Wickelzeit folgende Kosten an:

Wegwerfwindeln:

Die meisten Eltern greifen auf die beliebten Windeln der Marke Pampers zurück. Deshalb rechnen wir mit den Durchschnittspreisen von Pampers.

  • 5.000 Windeln x 0,25 €/Stück = 1.250,- €
  • evtl. zuzüglich Entsorgungskosten

(Rechnung mit babydream-Windeln: ca. 750 €)

Stoffwindeln:

  • Überhosen: ca. 100,- € in der gesamten Wickelzeit
  • Stoffwindeln: ca. 160,- €
  • Windelvlies: ca. 75,- €
  • zuzüglich Energiekosten für die Waschmaschine

Fazit: 

Stoffwindeln sind über die gesamte Windelzeit in den Anschaffungskosten etwa 900 €  (bei Pampers; bzw. ca. 400 € bei babydream) günstiger als Wegwerfwindeln! 
Zudem lassen sie sich bei weiteren Kindern wiederverwenden oder weiterverkaufen.

Möchtest Du Dir Stoffwindeln mit coolen Motiven ansehen, dann tippe hier.
Zu den praktischen Wegwerfwindeln gelangst Du, indem Du hier tippst.

Überrascht? Dann schau Dir die Berechnung noch einmal ganz genau und ausführlich in unserem Ratgeber an: Der miBaby Fakten-Check: Stoffwindeln oder Wegwerfwindeln?