Wochenbett-Survival-Kit: Pflege – DIY

Nora

Hier findest Du nützliche Tipps zum Thema „Pflege – Do it yourself“ für Deine Zeit im Wochenbett.

Du möchtest bei den Feuchttüchern nicht auf gekaufte Produkte zurückgreifen, da Du Dir bei den Inhaltsstoffen unsicher bist oder Dein Kind eine besonders empfindliche Haut hat? Wir haben ein paar Alternativen für Dich.

1. Waschlappen und warmes Wasser: Am einfachsten ist es, wenn Du Einmalwaschlappen und warmes Wasser verwendest, um den Po Deines Schatzes sauber zu bekommen. Doch da bleibt meist das Problem mit dem Müll: Natürlich kannst Du auch auf Stoff-Waschlappen zurückgreifen.

2. DIY-Feuchttücher: Da Du unterwegs meist das Problem hast, schwer an eine Schale warmes Wasser zu kommen, kannst Du nachhaltige Feuchttücher auch ganz einfach selbst herstellen. Dazu eignen sich alte Waschlappen, Stofftaschentücher, alte und zerschnittene Kleidungsstücke oder auch gekaufte Lappen. Dann benötigst Du noch eine Spenderbox für Feuchttücher oder eine Brotdose/Tupperdose etc. Du faltest Die Tücher so, dass Du sie gut aus der Box herausziehen kannst, legst sie in die Box und übergießt sie mit ca. 200 ml abgekochtem Wasser. Dazu kannst Du, je nach Bedarf etwas Kokosöl/Lavendelöl oder Babywaschgel geben, dann riechen die Tücher immer frisch und machen Babys Po sauber. Die Tücher halten sich ca. zwei Tage in der Box, ehe Du sie auswechseln solltest. Für den Abfall kannst Du eine Nasstasche verwenden, dort hinein kommen auch die nassen Windeln unterwegs.

3. Selbstgemachte Öltücher: Am besten Du verwendest dafür Küchenrolle, da diese meist reißfester ist als Toilettenpapier. Als Öl bieten sich Oliven- oder Mandelöl an. Achtung, verwende nicht zu viel Öl, sonst kann es schnell eine riesige Sauerei geben. Dann legst Du die in Öl getränkten Tücher in eine quadratische Box und fertig sind sie.

Im Wochenbett sollst Du natürlich auch etwas für Dich machen. Mit einem selbstgemischten Öl kannst Du gegen die lästigen Schwangerschaftsstreifen ankämpfen. Die perfekte Mischung besteht aus 80 % Mandelöl, 8 % Jojobaöl, 7 % Weizenkeimöl, 5 % Wildrosenöl und wenigen Tropfen Neroli- oder Lavendelöl. Diese Mischung massiert ihr sanft ein, der wohltuende Geruch trägt auch zu Eurer Entspannung und Eurem Wohlbefinden bei.