Wohlgebettet im Kinderwagen – Babywanne oder Tragetasche?

Katharina Grammel

Stabile Babywanne oder die Tragetasche aus dem Lieferumfang Deines Kinderwagens – die Wahl fällt nicht leicht unter Berücksichtigung von Kosten und Nutzen. In unserem Ratgeber findest Du die Vor- und Nachteile beider Varianten, damit Dir die Entscheidung ein wenig leichter fällt.

 

Die erste Ausfahrt mit Deinem neuen Baby steht an, vielleicht sogar kurz nach der Geburt, also noch im Krankenhaus. Es wirkt noch so klein und zerbrechlich, da möchtest Du, dass Dein Baby gut und sicher in der Babywanne oder Tragetasche des Kinderwagens liegen und friedlich schlummern kann. Jetzt stellt sich die Frage welche Alternative besser für dich und dein Kind geeignet ist.

Doch welchen Aufsatz würde ich für meinen Kinderwagen wählen? Eine Babywanne oder reicht auch eine Tragetasche? Ist es vielleicht sogar gut in der Babyschale spazieren zu gehen? Nach, aber auch während der Schwangerschaft stellen sich Mütter viele Fragen auf die wir gerne antworten. Viele Mütter besuchen auch mal ein Internet-Forum um wichtige Themen wie Hartschalen oder nicht? Welcher Wagen? In welchem Shop bekommt man die Produkte? Welche Marke, wie beispielsweise ein Kinderwagen von Teutonia ist gut? zu besprechen. Wir sagen Dir, welche Babywanne oder Tragetasche für Dich und Dein Baby am besten geeignet ist.

 

Welche Kinderwagen- Aufsätze gibt es überhaupt?

Sportwagenaufsatz

Absolut ungeeignet für Neugeborene ist der „nackte“ Sportwagen- Aufsatz. Das sollten Mütter nach der Geburt also schon mal nicht sofort kaufen. Auch wenn Dein Kinderwagen sich in die komplette Liegeposition verstellen lässt, es fehlt einfach der nötige Rundum-Schutz durch eine weiche Unterlage und Nestchen. Die weiche Matratze fängt zusätzlich zur Kinderwagen-Federung noch mehr Unebenheiten auf Deinem Spazierweg ab. Dieser Wagen ist somit für neugeborene Kinder nicht wirklich geeignet.

 

Softtragetasche

Bei vielen Herstellern ist eine Softtragetasche im Lieferumfang Deines neuen Kinderwagens enthalten. Durch eine stabile Platte im Boden gibt sie der Tasche die Festigkeit und somit Deinem Baby den nötigen Halt. Das leichte Gewicht der Softtragetasche erlaubt es Dir, deinen schlafenden Schatz überall mitzunehmen – Tasche raus aus dem Wagen, schnell in die Wohnung, ohne Dein Baby wecken zu müssen. Als zusätzliches Extra lassen sich die meisten Soft- und Kombi-Tragetaschen nach der Nutzung noch in einen Fußsack für den Sportwagen umbauen. Diese Tasche in Kombination mit einem Wagen ist somit besser für die Kinder. Unsere Daumen hoch für dieses tolle Multitalent!

 

feste Babywanne

Als Zubehör kannst Du Dir auch eine feste und stabile Hartschalen-Babywanne zulegen. Diese kostet Dich etwas mehr als eine Softtragetasche, bietet aber den Vorteil, dass Du gleich ein Sonnendach integriert hast. Außerdem hast Du bei einigen Modellen die Möglichkeit, diese mal als Autositz zu verwenden.  Lange Wege wirst Du die Babywanne nicht tragen wollen, denn mit ihrem hohen Eigengewicht bietet sie zwar Stabilität, ist aber eher nur für Kinderwagen und Auto geeignet.

 

Babyschale

Beliebt für den kurzen Einkauf oder den Weg zum Kinderarzt sind die sogenannten „Maxi-Taxis“ oder Shop’n Drive- Systeme. Hierbei wird einfach die Babyschale mit den passenden Adaptern auf den Wagen oder Buggy geklickt und schon kann es losgehen. Es ist aber Vorsicht geboten, denn die Wirbelsäule Deines Babys ist noch sehr schwach und die gekrümmte Haltung in der Babyschale für längere Zeit schädlich. Wäge also ab, ob es nicht besser wäre Deinen Schatz gemütlich in die Babywanne oder Tragetasche des Kinderwagens zu legen. Die Vor-und Nachteile kannst du bei Interesse auch mit anderen Müttern in einem passenden Forum diskutieren und somit auch die Antworten von anderen Familien vergleichen kannst.

 

Darf ich mein Baby in der Babyschale spazieren fahren?

Babys lieben es eng und eingekuschelt, beste Voraussetzungen bietet Dir hier die Babyschale aus dem Auto. Vor allem ist so ein Shop’n Drive-System total praktisch, wenn Dein kleiner Schatz mal auf der Fahrt zum Supermarkt friedlich eingeschlummert ist. Wenn Du allerdings die Wahl hast, solltest Du Dein Baby lieber in die Babywanne oder Tragetasche des Kinderwagens legen und nicht in der gekrümmten Haltung in der Babyschale lassen. Eine Faustregel besagt, dass Babys maximal ca. 30 Minuten am Stück in der Babyschale liegen sollten, ansonsten können Schäden an der Wirbelsäule drohen. Wäge für Dich ab, ob es in der Situation zwingend notwendig ist, dass Dein Baby in der Schale liegen bleibt, oder ob Du es nicht lieber hinlegst oder vielleicht sogar trägst.

 

Kann ich jede Babywanne als Autositz verwenden?

Einige Babywannen dürfen auch als Autositz verwendet werden. Das ist grundsätzlich gut, aber dazu ist es wichtig, dass diese Information deutlich aus der Anleitung hervorgeht, sonst ist es nicht erlaubt (kostet Dich ein saftiges Bußgeld) und kann sogar schwerwiegende Folgen für Dein Baby haben, wenn Du einen Unfall hast.

Besonders beliebt sind die Babywannen fürs Auto bei Frühchen. Sie sollten so lange wie möglich liegend transportiert werden. Wir haben uns bereits ausführlich mit dem Thema Frühchen im Autositz beschäftigt. In unserem Ratgeber kannst Du alle wichtigen Fakten nachlesen und ein paar Produkttipps erlangen.

Zubehör für eine wohlgebettete Fahrt

Wenn Du mal das Gefühl hast, Dein Schatz liegt einfach viel zu hart in der Tragetasche, kannst Du Dir als Zubehör eine zusätzliche Matratze kaufen. Babywannen benötigen diese nicht, da sie in den meisten Fällen schon mit einer weichen und gepolsterten Unterlage ausgestattet sind.

Mit der zusätzlichen Matratze Julius Zöllner Dryfeel kannst Du Deinem Baby eine wunderbare Unterlage schaffen, damit Rücken geschont und Unebenheiten der Straße sanft gepolstert werden. Für ca. 35,- € ist diese Matratze auch bei uns im Shop zu finden (verschiedene Größen erhältlich) und somit ein gute Ergänzung zu nahezu jeder Tragetasche, um annähernd den gleichen Komfort einer Babywanne zu schaffen.

 

Um Dein Baby auch im Winter optimal vor Kälte zu schützen, solltest Du an einen Kälteschutz von unten denken. Vermutlich legst Du eine dicke Decke über Deinen Schatz, wenn die Temperaturen sinken, aber von unten isoliert nichts, Dein Kind kann trotz Decke auskühlen. Eine Babywanne ist dick und stabil genug, um die Kälte abzuhalten, bei einer Tragetasche solltest Du aber lieber zusätzlich eine dünne Isolierung einlegen. Für ca. 7,- € bekommst Du schon günstige Isomatten, wie die Moorhead Single, die Du passend zuschneiden und entweder einlagig oder zweilagig unter die Matratze schiebst. Damit kann der Winterspaziergang kommen!

 

Was empfiehlt miBaby?

Eine pauschale Empfehlung können wir nicht geben, da es Vor- und Nachteile für eine Babywanne oder Tragetasche gibt. Entscheide nach Deinem Bauchgefühl, welche Variante am besten zu Dir, Deinem Kind und Deiner (Wohn-)Situation passt.

Für eine Babywanne spricht die Stabilität, verbunden mit Komfort durch eine weich gepolsterte Unterlage, die gerade bei Frühchen sehr wichtig ist. Mit dem integrierten Sonnendach kannst Du Dein Baby auch im Sommer überall mit hinnehmen, wo der Wagen vielleicht nicht passt. Weiterer Pluspunkt ist auch, dass manche Babywannen im Auto angeschnallt werden können. Das hohe Gewicht und der hohe Preis schrecken aber ab, da im Vergleich zur Tragetasche die klein gehaltene Babywanne auf dem Kinderwagen und im Auto nicht sehr lange genutzt werden kann.

Die Tragetasche hingegen ist multifunktional. Mit einer passenden Kinderwagenmatratze kannst Du Deinem Kind auch hier eine gute und weiche Unterlage bieten und das zu einem günstigen Preis. Auch die Passform der Tragetaschen ist vergleichsweise größer als bei der Babywanne, sodass Du nicht schon vor dem Sitzalter auf den Sportwagen umsteigen musst. Eine leichte Tragetasche trägst Du lieber einige Stockwerke in die Wohnung und hast später sogar noch die Möglichkeit, dass Du die Tragetasche einfach zu einem Fußsack umbaust. Preis-Leistung spricht eindeutig für die Tragetasche.

Autorin: Katharina Grammel