Wozu brauchst Du eine Milchpumpe?

Katharina

Bei vielen Müttern wurde eine gute Milchpumpe bereits zum praktischen Must-Have für die Stillzeit! Wir haben für Dich zusammengefasst, wofür man sie nutzen kann.

Milchpumpen verfügen über moderne Abpumptechniken und sind für die folgenden Zwecke besonders praktisch:
(um direkt mehr über eine der Möglichkeiten zu lesen, einfach hier tippen)


Du bist auf der Suche nach anderen Infos zu Milchpumpen? Dann tippe hier:


Was ist eine Milchpumpe?

Vor allem wenn Du gerade Dein erstes Kind erwartest, ist diese praktische Erfindung für Dich vermutlich noch völliges Neuland. Eine Milchpumpe ist ein Gerät, mit dem sich ganz leicht Muttermilch abpumpen lässt. Hierfür muss man lediglich den Aufsatz der Pumpe auf die eigene Brust anlegen und durch einen erzeugten Unterdruck lässt sich Muttermilch direkt aus der Brust gewinnen. Im Anschluss kann Dein Baby die Muttermilch aus einem Fläschchen trinken.
Wann der Einsatz einer Milchpumpe während der Stillzeit besonders sinnvoll sein kann, wollen wir Dir gerne im Folgenden genauer erklären.

Eine Übersicht über verschiedene Milchpumpen findest Du, wenn Du hier tippst.

Hilfe bei Stillproblemen

Stillen ist die natürlichste Art sein Kind zu füttern. Treten hierbei jedoch Schwierigkeiten auf, lassen sich diese durch den Einsatz einer Milchpumpe in den Griff bekommen. Das Gute: Dein Baby muss dennoch nicht auf die wertvolle Muttermilch verzichten!

Bei manchen stillenden Frauen produziert der Körper mehr Milch, als das Baby eigentlich benötigt. Die Folgen hiervon sind Schmerzen in der Brust und ein eventueller Milchstau. Um dem entgegenzuwirken, empfiehlt es sich überschüssige Muttermilch rechtzeitig abzupumpen, sodass die Brust völlig entleert werden kann.
Das andere Extrem, das während der Stillzeit auftreten kann, ist ein Milchmangel. Hierbei reicht die Menge der produzierten Milch nicht aus, damit das Baby wirklich satt werden kann. Durch häufiges Abpumpen wird die Milchbildung angekurbelt, sodass endlich genug Muttermilch da ist.

Mit elektrischen Milchpumpen gelingt das Abpumpen besonders komfortabel. Tippe hier, um Dir diese genauer anzusehen. 

Solltest Du Probleme mit wunden Brustwarzen bekommen und die Schmerzen beim Stillen zu stark werden, hilft es, den Brustwarzen ein paar Tage eine Auszeit zum Verheilen zu gönnen. Während dieser Zeit kannst Du die Muttermilch ganz einfach schonend mit einer Milchpumpe abpumpen.

Treten derartige Stillprobleme bei Dir eher selten auf, reicht in der Regel eine kleine Hand-Milchpumpe aus. Eine Auswahl an Hand-Milchpumpen findest Du, wenn Du hier tippst.

Mehr Flexibilität im Alltag

Ein entscheidender Vorteil von Milchpumpen liegt darin, dass Du Dir ganz schnell und einfach einen Vorrat an Muttermilch anlegen kannst. Dadurch wird es möglich, dass Dein Baby weiterhin Muttermilch bekommt, obwohl auch bei Bedarf jemand anderes das Füttern mit dem Fläschchen übernehmen kann.

So bist Du beispielsweise flexibler beim Wahrnehmen diverser Termine. Denn während Du zu Arzt, Frisör oder ähnlichem musst, kann der Papa oder eine andere Vertrauensperson auch während der Essenszeiten auf Deinen Liebling aufpassen. Auch nachts kann so mal jemand einspringen, wenn Du dringend Schlaf nachholen musst.
Doch vor allem wenn Du bereits während der Stillzeit wieder arbeiten gehen willst und Dein Baby weiterhin Muttermilch bekommen soll, ist die Anschaffung einer guten Milchpumpe das A und O für den erneuten Berufseinstieg!

Tippe hier und Du gelangst direkt zu unserer Übersicht an effektiven Doppel-Milchpumpen. Diese sind besonders praktisch, wenn Du regelmäßig eine große Menge Milch abpumpen wilst.


Welche Arten von Milchpumpen gibt es überhaupt? Und was muss ich vor dem Kauf beachten? – Tippe hier und Du erhältst auf einen Blick die wichtigsten Informationen zum Milchpumpen-Kauf.

Welche Milchpumpen sind besonders empfehlenswert? – Du kannst Dir Bestseller, Hebammentipp und weitere Empfehlungen ansehen, indem Du hier tippst.