Salmonellengefahr: Rossmann ruft Babydream-Milchnahrung zurück

Nora

Die Drogeriemarktkette Rossmann ruft vorsorglich bestimmte Chargen Milchnahrung der Marke Babydream zurück. Grund für den Rückruf sei eine „Verunreinigung durch Salmonellen-Erreger“, gibt Rossmann bekannt.

Verpackungen mit dem Hinweis „Hergestellt in der EU“ sollten laut Rossmann nicht verzehrt werden und im nächsten Rossmann-Markt zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird ohne Kassenbon vollständig zurückerstattet. Die betroffenen Produkte wurden bis Mitte 2017 verkauft. Produkte mit dem Hinweis „Hergestellt in Deutschland“ sind nicht betroffen.

Babys in Frankreich und Spanien erkrankt

Der französische Molkerei-Konzern Lactalis hat bereits im Dezember weltweit Tausende Tonnen Babymilch zurückgerufen, nachdem Babys in Frankreich und Spanien erkrankt sind. Mittlerweile wird die Babydream-Nahrung nicht mehr von Lactalis hergestellt, heißt es in der Pressemitteilung von Rossmann. Lactalis versichert laut Presseinfo, dass Produkte von Rossmann nie betroffen waren.

Salmonellen vermehren sich im Magen-Darm-Trakt von Menschen und können zu Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall und Erbrechen führen. Bei Babys und Kleinkindern kann der Verlauf der Erkrankung schwerer sein oder länger dauern, da sie mehr Flüssigkeit verlieren. Wichtig ist es deshalb, dass Kinder in dem Fall ausreichend Flüssigkeit bekommen.