Nach oben

Babyphones

Unsere 5 Empfehlungen

Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel
Redakteurin und Mutter
Gemeinsam finden wir das perfekte Babyphone für Deine Bedürfnisse!

Katharinas Top 5 Empfehlungen

Ein Babyphone steht auf jeder Liste für die Baby-Erstausstattung. Weil es im Alltag von frischgebackenen Eltern wirklich eine sehr große Hilfe sein kann, findest Du hier die aktuell besten Bab… Mehr anzeigen

Ein Babyphone steht auf jeder Liste für die Baby-Erstausstattung. Weil es im Alltag von frischgebackenen Eltern wirklich eine sehr große Hilfe sein kann, findest Du hier die aktuell besten Babyphones.

Springe direkt zu unseren Tipps
Tipp Nr. 1
Der Testsieger unter den Audio-Babyphones
Philips AVENT DECT SCD 501
Eine Kamera war mir für mein Wunsch-Babyphone nicht so wichtig. Dafür die Ergebnisse von Stiftung Warentest umso mehr. Ich entschied mich also… Mehr anzeigen
Eine Kamera war mir für mein Wunsch-Babyphone nicht so wichtig. Dafür die Ergebnisse von Stiftung Warentest umso mehr. Ich entschied mich also gleich für den Testsieger aus diesem Bereich und wurde nicht enttäuscht. Neben der störungsfreien Verbindung ist vor allem die visuelle Geräuschpegel-Anzeige sehr praktisch. So kannst Du das Babyphone auch ruhig auf stumm schalten ohne zu verpassen, wenn es im Kinderzimmer lauter werden sollte.
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • gleichzeitig günstiger Spartipp
  • Bestnote 2,3 bei Stiftung Warentest 2015 (Geräte ohne Kamera)
  • hohe Reichweite (Innenbereich 50 m, im Freien 300 m)
  • batteriebetriebenes Elternteil
  • visuelle Geräuschpegel-Anzeige
  • energiesparender Smart Eco Mode
  • mit Nachtlicht ausgestattet
  • ohne Gegensprechfunktion
Tipp Nr. 2
Der Testsieger unter den Video-Babyphones
Audioline Watch & Care V130
Viele Eltern würden eine Kamera am Babyphone nicht missen wollen. Sie erspart einem wirklich den ein oder anderen Gang ins Kinderzimmer, wenn man… Mehr anzeigen
Viele Eltern würden eine Kamera am Babyphone nicht missen wollen. Sie erspart einem wirklich den ein oder anderen Gang ins Kinderzimmer, wenn man zu dem Typ Mama gehört, der erst beruhigt ist, wenn er mit eigenen Augen gesehen hat, dass beim Baby alles ok ist. Am Testsieger gefällt mir auch die Gegensprechanlage sehr gut. Denn nichts beruhigt die Kleinsten in einer kleinen halbwachen Phase so sehr wie das Hören der Stimme von Mama und Papa.
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • Bestnote 2,5 bei Stiftung Warentest 2015 (Geräte mit Kamera)
  • bis zu 150 m Übertragungsbereich bei optimalen Bedingungen
  • 2,4“ LC-Farb-Display mit Nachtsicht- und Zoomfunktion
  • Gegensprechfunktion
  • kann schnurlos genutzt werden (Standby-Zeit max. 6 Std.)
  • Vibrationsalarm bei Erreichen eines bestimmten Geräuschpegels
  • mit Nachtlicht und Schlafliedern
  • Temperaturüberwachung
  • ohne Eco Modus
Tipp Nr. 3
Der Bestseller
Philips AVENT SCD 560/00
Das Philips Avent "SCD560/00" ist ein wahren Allround-Talent. Natürlich soll es auch in erster Linie Geräusche aus dem Babyzimmer sicher und… Mehr anzeigen
Das Philips Avent "SCD560/00" ist ein wahren Allround-Talent. Natürlich soll es auch in erster Linie Geräusche aus dem Babyzimmer sicher und störungsfrei übertragen (was es tut), aber mich haben auch die vielen anderen Features überzeugt - allen voran die Temperaturanzeige. Denn für einen gesunden Babyschlaf ist eine möglichst niedrige Raumtemperatur von 16 bis 18 Grad wichtig und dank der Anzeige kann ich reagieren, wenn es zu warm im Babyzimmer wird. Weiterhin sind das Nachtlicht und die Einschlaflieder top. Eine wirklich gutes Produkt.
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • 50 m Reichweite in Innenräumen, bis zu 330 m im Außenbereich
  • sparsamer und strahlungsarmer Smart Eco Mode
  • mit Gegensprechanlage
  • visuelle Geräuschpegel-Anzeige
  • Raumtemperatursensor
  • beruhigende Einschlaflieder
  • Nachtlicht-Funktion
  • ohne Kamera
Tipp Nr. 4
Das beliebte Rundum-Sorglos-Paket
Nuk Eco Control + Video
Dieses Babyphone hat mich neugierig gemacht, weil es in vielen Shops zu den Top-Bestsellern gehört. Ein zweiter Blick verrät schnell, dass man… Mehr anzeigen
Dieses Babyphone hat mich neugierig gemacht, weil es in vielen Shops zu den Top-Bestsellern gehört. Ein zweiter Blick verrät schnell, dass man hier auch viele tolle Extras geboten bekommt. Ich schätze unter anderem die Full-Eco-Mode-Funktion sehr. Denn das Babyphone sendet nur, wenn Dein Baby unruhig ist, weshalb es auch keine unnötige Strahlung im Babyzimmer gibt. Außerdem ist das Ganze sehr energiesparend. Natürlich ohne, dass man etwas verpasst.
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • Endnote 2,9
  • 50 m Reichweite in geschlossenen Räumen, bis zu 300m außer Haus
  • extra großer 2,8 Zoll (7,1 cm) Farbmonitor mit Nachtsichtfunktion, Infrarot-Beleuchtung und vergrößerbarem Bildausschnitt
  • strahlungsarme und energiesparende Full-Eco-Mode-Funktion
  • mit Gegensprechfunktion
  • Vibrationsalarm, auch wenn Bild und Ton an der Elterneinheit ausgeschaltet sind
  • eingespeichterte Schlaflieder
  • Elterneinheit mit Akku-Ladegerät
  • Temperaturüberwachung
  • hohe Anschaffungskosten
Tipp Nr. 5
Das Multitalent mit Bewegungs-/Atemkontrolle
Angelcare AC403-D
Als frischgebackene Eltern manchmal etwas übervorsichtig zu erscheinen, ist keine Schande. Viele fürchten sich vor dem Plötzlichen Kindstod –… Mehr anzeigen
Als frischgebackene Eltern manchmal etwas übervorsichtig zu erscheinen, ist keine Schande. Viele fürchten sich vor dem Plötzlichen Kindstod – einer Gefahr, die sich mit einem normalen Babyphone nicht so recht kontrollieren lassen kann. Dieses Modell kommt mit zusätzlichen Sensormatten, die mit einem lauten Alarmton reagieren, wenn 20 Sekunden keine Atembewegungen registriert wurden. Ein Zusatzschutz, der für mich eine Kamera überflüssig macht.
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • Reichweite bis 250m
  • alle Überwachungsfunktionen einzeln einstellbar: nur Geräusche, nur Bewegungen oder Geräusche + Bewegungen
  • auf ein Minimum reduzierte Funkintensität
  • Sensormatte unter der Matratze erkennt kleinste Bewegungen
  • Extras: Raumtemperatur-Überwachung, LCD-Farbdisplay, „Tick“-Funktion zur akustischen Anzeige von Bewegungen, Nachtlicht
  • nicht für Beistellbetten oder beim gemeinsamen Schlafen im Elternbett geeignet
  • ohne Gegensprechfunktion und Kamera

BABYPHONE BERATER

So findest Du Dein perfektes Babyphone

Welche Vorteile bietet ein Babyphone?

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Alles zu meiner Recherche


Welche Vorteile bietet ein Babyphone?

1. Schlafüberwachung auf Distanz

Das Problem: To-Do-List vs. Lärm vermeiden

Dein Baby ist gerade eingeschlafen und schlummert nun endlich friedlich in seinem Bettchen? Nun hast Du also Zeit, um ungestört ein paar wichtige Dinge zu erledigen oder ein wenig zu entspannen. Aber nicht alle Beschäftigungen sind so leise, dass man Babys Weinen auch in anderen Räumen auf jeden Fall hören würde. Wenn also gerade Kochen, Staubsaugen, Duschen, Musik hören, TV schauen oder ähnliches ansteht, macht es natürlich Sinn die Tür zum schlafenden Baby zu schließen.

Die Lösung: Ein Babyphone zur Hilfe nehmen

Mit einem Babyphone ist das auch problemlos möglich. Dieses Gerät überträgt die Geräusche aus dem Kinderzimmer in geschlossenen Räumen bis zu einer Reichweite von circa 50 m. So wirst Du das Weinen Deines kleinen Schatzes auf keinen Fall überhören können. Wenn Du nachts besonders tief schläfst, kommen die Geräusche Deines Kindes so außerdem durch das Babyphone um einiges lauter bei Dir an.

2. Nutzung als Multifunktionsgerät

Ein hochwertiges Babyphone gehört zu den etwas kostspieligeren Anschaffungen für die Baby-Erstausstattung. Daher ist es besonders sinnvoll, wenn das Babyphone über ein paar zusätzliche Funktionen verfügt. So können einige Babyphone-Modelle auch Schlaflieder abspielen und sind somit in der Lage eine extra Spieluhr zu ersetzen. Auch ein Babyphone mit Nachtlicht macht den Kauf eines zweiten Gerätes überflüssig. Oder wusstest Du, dass einige Babyphones sogar die Temperatur im Kinderzimmer anzeigen können? So kannst Du mit clever gewählten Babyphone-Zusatzfeatures unter Umständen sogar Geld sparen.

Worauf muss ich beim Kauf achten?

In der Praxis spiel die Reichweite eines Babyphones eine sehr wichtige Rolle. Da die meisten modernen digitalen Babyphones sich hierin jedoch kaum mehr unterscheiden, bleiben drei wichtige Kriterien, über die Du Dir vor dem Kauf Gedanken machen solltest. 

  • zusätzliche Kamera
  • Stromverbrauch und Strahlungsintensität
  • Kommunikationsrichtung
  • praktische Zusatzfeatures

Zusätzliche Kamera:  Im Grunde genommen kommt es darauf an, dass ein Babyphone durch das Empfängerteil die Geräusche aus dem Kinderzimmer problemlos zum Empfängerteil der Eltern übertragt. Eine Kamera am Babyphone ist also kein Must-Have. Doch manchen Eltern ist bloße Hören noch nicht genug. Bedeutet Stille denn wirklich immer etwas Gutes, oder ist sie vielleicht doch Grund zur Sorge? Mit einer Kamera lässt sich auch durch die geschlossene Kinderzimmertür ganz einfach ein Blick ins Babybettchen erhaschen. Dies gibt einigen Eltern ein besonders großes Gefühl der Sicherheit. Und im Zweifelsfall erspart diese Funktion einem hier und da sogar das nächtliche Aufstehen, um nachzusehen, ob beim kleinen Liebling auch wirklich alles in Ordnung ist. 

Stromverbrauch und Strahlungsintensität:

Alle modernen Babyphones auf dem Markt sind so strahlungsarm, dass sie für Dein Baby garantiert unschädlich sind. Trotzdem ist ein Eco Modus sehr vorteilhaft. Denn hier wird auch wirklich nur dann gesendet, wenn Dein Baby Geräusche macht. So verpasst Du garantiert nichts, dafür werden die Strahlungen und der Energieverbrauch auf ein Minimum reduziert.

Die Kommunikationsrichtung: Auch diese Babyphone-Eigenschaft ist im Prinzip eher Geschmackssache. Alle Babyphones übertragen die Geräusche aus dem Kinderzimmer in Echtzeit an die Eltern, die sich gerade außerhalb des Raumes befinden. Doch einige Babyphones machen mit einer Gegensprechfunktion zusätzlich möglich, dass die Eltern durch ihr Empfängerteil auch mit ihrem Baby reden können. Wenn Dein kleiner Schatz sich letztlich nur beruhigt, wenn es Dich sieht oder in den Arm genommen wird, hat diese Funktion wenig Sinn. Dann würde sich eine eventuelle Mehrinvestition nicht lohnen. Sollte Dein Baby beim Weinen aber allein den Klang Deiner Stimme bereits als beruhigend empfinden, würde eine Gegensprechfunktion beim Babyphone Dir den ein oder anderen Gang ins Kinderzimmer ersparen. 

Praktische Zusatzfeatures: Bei einer Stummschaltung des Babyphones ist eine sogenannte optische Geräuschpegel-Anzeige besonders sinnvoll. Hier kannst Du anhand eines Balkendiagrams trotzdem ganz einfach sehen, wenn Die Lautstärke im Kinderzimmer zunimmt. Darüber hinaus kannst Du Dich unter anderem noch für Modelle mit Schlaflied-, Nachtlicht- oder Temperaturmessfunktion entscheiden.

Babyphone Recherche

Alles zur Entstehung dieser Empfehlungsliste

Wie hast Du die Top 5-Babyphones ausgewählt und wie bist Du genau vorgegangen?

Zahlen die Hersteller dafür, dass ihr diese Produkte empfehlt?

Warum werden keine günstigeren Produkte empfohlen?

Werden neue Produkte berücksichtigt?

Wer bist Du überhaupt und warum hast Du Ahnung von Babyphones?

Wie hast Du die Top 5-Babyphones ausgewählt und wie bist Du genau vorgegangen?

Zuerst solltest Du wissen, dass ich meine Recherchen auf digitale Babyphones beschränkt habe. Denn im Gegensatz zu analogen Modellen verfügen diese über eine viel größere Anzahl an Kanälen, was Störungen bei der Übertragung verhindert. Außerdem sind nur digitale Babyphones wirklich abhörsicher. 

Danach habe ich einen Blick in die letzten Ergebnisse von Stiftung Warentest geworfen und für Dich die besten Babyphones in diese Liste mitaufgenommen. Darüber hinaus haben es aber noch ein paar weitere Modelle unter die Favoriten geschafft, die bei Eltern aktuell besonders beliebt sind. 

Nun ist für alle Bedürfnisse, was die Extras angeht, etwas dabei. Und natürlich für jedes Budget.

Du brauchst nur die Geräuschübertragung? Dann kannst Du mit dem am besten getesteten, aber besonders günstigen, Philips Avent SCD 501 gar nichts falsch machen. Nur, wenn Du Dir zusätzliche Extras wie eine Gegensprechfunktion, einen Raumtemperatursensor oder Nachtlieder wünscht, bist Du beim rund 30 Euro teureren Philips Avent SCD 560 besser aufgehoben.

Und wenn Du gerne zusätzlich die Atmung Deines Babys während der Schlafenszeit überwachen willst, ist das Angelcare AC403-D die ideale Wahl.

Für Dich soll es doch lieber eine Kamera sein? Das Audioline Watch&Care V130 ist ein absolut zuverlässiger Testsieger in seiner Kategorie. Solltest Du Wert auf einen Eco Modus zum Sparen von Strom und Strahlung legen, kannst Du aber auch auf das Nuk Eco Control + Video setzen, wenn Du kein Problem damit hast, etwas mehr in Dein Babyphone zu investieren.

Zahlen die Hersteller dafür, dass ihr diese Produkte empfehlt? 

In unserer Liste haben wir bewusst auf bezahlte Werbung verzichtet. Denn wir von miBaby wünschen uns, dass Du unseren Empfehlungen auch wirklich vertrauen kannst. Grundlage für die Auswahl sind allein Testergebnisse, der aktuelle Beliebtheitsgrad sowie die praktischen Erfahrungen unserer Redakteurinnen. Bei unserer Umfrage haben aber mehr als 1000 miBaby-User unabhängig vom Hersteller oder der Redaktion die vielen Babyphones von Philips AVENT eindeutig favorisiert.

Warum werden keine günstigeren Produkte empfohlen?

Der aktuelle Testsieger unter den Audio-Babyphones ist mit seinen 40 Euro schon ein sehr gutes Schnäppchen. Es gibt aber noch günstigere Modelle ab 25 Euro. Bei denen bemängeln Eltern, die sie schon zuhause hatten, aber die störenden Nebengeräusche (Bsp.: reer Rigi 400) oder die mangelnde Flexibilität (Bsp.: Motorola MBP8 für die Steckdose). Daher rate ich Dir auf jeden Fall, ein klein wenig mehr auszugeben, damit das Babyphone hinterher nicht ungenutzt in der Ecke landet.

Werden neue Produkte berücksichtigt? 

Bei Babyphones ist es oft der Fall, dass es direkte "Nachfolgemodelle" zu Babyphones gibt, die bereits auf dem Markt sind. Wenn dies der Fall war, haben wir uns i.d.R. für das verbesserte und neuere Modell entschieden, selbst wenn der Vorgänger immer noch sehr beliebt ist (zum Beispiel das Angelcare 403 anstatt das Angelcare 401). Sobald noch neuere gute Modelle oder Testergebnisse veröffentlicht werden, wirst Du von uns natürlich an dieser Stelle darüber informiert werden. 

Wer bist Du überhaupt und warum hast Du Ahnung von Babyphones? 

Mein Name ist Katharina und mein Sohn ist mit seinen fast drei Jahren mittlerweile schon ein richtig großer kleiner Junge geworden. Während seiner Babyzeit hätte ich aber ungern auf ein Babyphone verzichten wollen. Durch ein paar Fehlkäufe habe ich auf die harte Tour gelernt, worauf es bei einem wirklich guten Modell ankommt. Das würde ich Dir natürlich gerne ersparen und habe deshalb meine persönlichen Erfahrungen miteinfließen lassen. Meine Arbeit als miBaby-Redakteurin bringt außerdem den großen Vorteil mit sich, dass ich ganz genau über das aktuelle Angebot informiert bin.


Du hast noch weitere Fragen oder möchtest gerne ein ganz anderes Babyphone empfehlen? Dann schreib uns doch einfach! Die spannendesten Fragen, Antworten und Tipps veröffentlichen wir dann hier im Anschluss, damit auch andere Mamis daran teilhaben können.

Ergebnisse unserer Babyphone Umfrage

Wir wollten von Euch wissen, welche die besten Babyphone sind und was Euch beim Kauf wichtig war. 1.071 miBaby-Mamas haben uns zum Thema Babyphone 6 Fragen beantwortet.

Hier geht's zu den Ergebnissen der Umfrage.

Diese Fragen haben wir gestellt:

Frage 1: App oder Babyphone - was hast Du genutzt?

  • Diese Antwort fällt eindeutig aus.
  • Mit 97,3 % nutzen fast alle Befragten ein Babyphone.

Welche Vorteile ein Babyphone bietet erfährst Du hier.

Benutzt man Babyphone oder App?

Frage 2: Was war Dir beim Kauf eines Babyphones wichtig?

Bei dieser Frage waren mehrere Antworten möglich.

  • Für die Hälfte ist die minimale Strahlung des Babyphones wichtig.
  • Über 40 % wünschen sich eine besonders große Reichweite von mehr als 500 Meter.
  • Mehr als ein Drittel legen Wert auf Temperaturanzeige oder Extras wie Spieluhr und Nachtlicht.

Hier erfährst Du, was Du beim Kauf beachten solltest.

Was muss man beim Kauf eines Babyphones beachten?

Frage 3: Wie viel hat Dein Babyphone gekostet?

  • Die Mehrheit zahlt für ein Babyphone zwischen 51 und 100 Euro.
  • Etwa 25 % geben bis zu 50 Euro aus.
  • Von etwa einem Drittel werden zwischen 100 und 150 Euro gezahlt.

Wie viel die miBaby-Experten-Empfehlungen kosten, findest Du im Preisvergleich.

Wie viel kostet ein Babyphone?

Frage 4: Wann hast Du Dein Babyphone gekauft?

  • Die Hälfte der Befragten kaufte das Babyphone während des 3. Trimesters.
  • Etwa ein Drittel entschied sich erst nach der Geburt dafür.
Wann kauft man ein Babyphone?

Frage 5: Welche Marke hast Du gekauft?

  • Beinahe 60 % der befragten miBaby-Mamas kauften ein Babyphone der Marke Philips Avent.
  • Die Marke Angelcare wurde von über 10 % gekauft.
  • Etwa 9 % entschieden sich für ein Babyphone der Marke NUK.
Welche Babyphone Marken gibt es?

Frage 6: Welches Babyphone hast Du gekauft?

Welches Babyphone soll ich kaufen?