Hebammen-Sprechstunde: So funktioniert das Abstillen problemlos

Nora

Die eine Mami kann das Abstillen kaum erwarten, andere dagegen sind eher wehmütig. miBaby-Hebamme Janika Pachale gibt wertvolle Tipps.

Das Abstillen ist bei Mamis ein großes Thema und führt immer wieder zu wilden Diskussionen. Die einen möchten nicht länger als sechs Monate stillen und andere geben ihrem Kleinen bis zum zweiten Lebensjahr die Brust. Unsere miBaby-Hebamme Janika Pachale bringt Licht ins Dunkel und verrät, wann der beste Zeitpunkt ist und wie das Abstillen problemlos klappt.

miBaby: Gibt es eine allgemeine Empfehlung von Dir als Hebamme, bis wann eine Mutter stillen sollte?

DSC_5627Hebamme Janika Pachale: Meist wird das Abstillen ein Thema, wenn man mit ca. sechs Monaten mit der Beikost beginnt. Ein guter Zeitpunkt ist immer, wenn das Kind gerne zusammen mit Mama und Papa essen möchte. Zu dieser Zeit können die meisten Kinder auch schon sitzen und da ist es auch für die Eltern einfacher, wenn das Kind während des Fütterns auf dem Schoß oder im Hochstuhl sitzen kann. Meist beginnt man damit, dass zunächst die Mittagsmahlzeit durch den ersten Brei ersetzt wird. Wichtig ist auch, dass das Kind dann schon zusätzlich zum Brei Wasser bekommt, welches das Baby entweder aus der Flasche oder aus einem Trinklernbecher bekommt. So vermittelst Du Deinem Kind, dass das Wasser zum Essen dazugehört und gut für die Verdauung ist. Das Abstillen kann schnell erfolgen, dann dauert es vier bis sechs Wochen, oder auch langsam. Das muss jede Mutter selbst entscheiden. Du kannst auch bis zum zweiten Lebensjahr Deines Kindes weiterstillen. Grundsätzlich gilt aber, dass Du die Beikost einführen solltest, ehe Dein Kind ein Jahr alt wird.
Baby_grüner_Brei_Löffel Kopie (1)

Woran merke ich, dass mein Kind nicht mehr gestillt werden möchte? 

Kinder stillen sich für gewöhnlich selbst ab, indem sie weniger trinken, und die Milchproduktion der Mutter dadurch deutlich zurückgeht. Dann muss die Mama die Mahlzeiten allerdings mit Flaschenmahlzeiten oder Breimahlzeiten ersetzen. So klappt das Abstillen Schritt für Schritt.

Wie erreiche ich es, dass mein Kind nicht mehr nach der Brust verlangt – ohne dass mein Kind und ich zu sehr darunter leiden?

Zum langsamen Abstillen empfiehlt sich das Trinken von Pfefferminztee. Der Körper der Mama reagiert auf die Kräuter und die Milchproduktion geht zurück. Wenn es hingegen schneller gehen soll, dann empfehlen wir das Trinken von Salbeitee. Sollte Dein Baby zu diesem Zeitpunkt die Beikost noch nicht annehmen, dann musst Du zusätzlich noch Flaschennahrung geben.

In Zeit zum Abdocken – Wie Abstillen funktioniert und worauf Du achten solltest! bekommst Du weitere hilfreiche Tipps zum Thema.