Flaschen- und Beikostwärmer

Unsere Top 5 Empfehlungen

Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel
Redakteurin und Mutter
So kriegst Du Milch und Brei bequem auf die richtige Temperatur!

KATHARINAS TOP 5 EMPFEHLUNGEN

37 Grad sollen es sein, aber wie kriegt man das am besten hin? Gute Flaschen- und Beikostwärmer sind eine sehr praktische Möglichkeit! Mehr anzeigen

37 Grad sollen es sein, aber wie kriegt man das am besten hin? Gute Flaschen- und Beikostwärmer sind eine sehr praktische Möglichkeit!

Springe direkt zu unseren Tipps
Tipp Nr. 1
Der Bestseller
Philips AVENT Elektrischer Flaschenwärmer
Auf der Küchenarbeitsplatte der meisten Eltern wird man diesen Wärmer finden. Durch sein neutrales, modernes Design macht er sich dort allein… Mehr anzeigen
Auf der Küchenarbeitsplatte der meisten Eltern wird man diesen Wärmer finden. Durch sein neutrales, modernes Design macht er sich dort allein optisch schon recht gut. Außerdem kann man sich hier der gewohnt guten AVENT Qualität sicher sein. Ein besonders praktisches Zusatzfeature: Die Auftaufunktion! Perfekt für alle Mamis, die Muttermilch in größeren Vorräten abpumpen und im Gefrierschrank aufbewahren wollen.
Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • für das Erwärmen von Milch und Brei geeignet
  • mit allen gängigen Fläschchen, Breigläschen und -bechern kompatibel (sowohl Kunststoff als auch Glas)
  • mit sanfter Auftaufunktion
  • wechselt nach dem Erreichen der Wunschtemperatur nicht automatisch in den Warmhaltemodus
Tipp Nr. 2
Der Spartipp
reer Basic
Vor allem, wenn Du neben dem Stillen nur ab und zu auf das Fläschchen ausweichst oder Milch und Brei eher kürzere Zeit im Kühlschrank aufbewahren… Mehr anzeigen
Vor allem, wenn Du neben dem Stillen nur ab und zu auf das Fläschchen ausweichst oder Milch und Brei eher kürzere Zeit im Kühlschrank aufbewahren willst als sie einzufrieren, musst Du nicht unbedingt viel Geld für den passenden Wärmer ausgeben. Auch mit dieser günstigen Variante von reer waren schon sehr viele Eltern zufrieden.
Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • für das Erwärmen von Milch und Brei geeignet
  • mit allen gängigen Fläschchen, Breigläschen und -bechern kompatibel (sowohl Kunststoff als auch Glas)
  • Warmhaltefunktion nach Erreichen der Wunschtemperatur
  • ohne zusätzlichem Auftau-Modus für Muttermilch oder Brei aus dem Gefrierschrank
Tipp Nr. 3
Der Flexible
reer MultiMax Travel 2-in-1
Das perfekte Gerät auf Reisen oder für kleine Ausflüge! Hierfür lohnt es sich ein paar Euros mehr zu investieren, weil Du Milch oder Brei auch im… Mehr anzeigen
Das perfekte Gerät auf Reisen oder für kleine Ausflüge! Hierfür lohnt es sich ein paar Euros mehr zu investieren, weil Du Milch oder Brei auch im Auto warm machen kannst. Aber nicht nur das: Heruntergefallene Sauger und Schnuller oder gleich das ganze Fläschchen lassen sich auch unterwegs bei hoher Temperatur ganz unkompliziert sterilisieren.
Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • für das Erwärmen von Milch und Brei geeignet
  • mit allen gängigen Fläschchen, Breigläschen und -bechern kompatibel (sowohl Kunststoff als auch Glas)
  • Zusatzfeatures: Autoadapter für den Zigarettenanzünder, auch zum Sterilisieren von Fläschchen und Schnullern verwendbar
  • wechselt nach dem Erreichen der eingestellten Temperatur nicht automatisch in einen Warmhaltemodus, Deckel schützt aber vor schnellem Auskühlen
  • ohne zusätzlichem Auftau-Modus für Muttermilch oder Brei aus dem Gefrierschrank
Tipp Nr. 4
Der Digitale
Beurer Babykost- und Fläschchenwärmer
Du hast die optimale Aufwärmzeit für das Essen Deines Schatzes gefunden? Perfekt. Bei den meisten normalen Wärmern werden Milch oder Brei aber am… Mehr anzeigen
Du hast die optimale Aufwärmzeit für das Essen Deines Schatzes gefunden? Perfekt. Bei den meisten normalen Wärmern werden Milch oder Brei aber am Ende zu heiß, wenn Du diesen Moment dann doch verpassen solltest und sie zu spät rausholst. Bei der digitalen Alternative von Beurer läuft das entspannter ab, denn sobald die eingestellte Zeit abgelaufen ist, schaltet das Gerät sich von selbst ab.
Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • für das Erwärmen von Milch und Brei geeignet
  • mit allen gängigen Fläschchen, Breigläschen und -bechern kompatibel (sowohl Kunststoff als auch Glas)
  • Wunschtemperatur lässt sich über ein digitales Display einstellen (ideal fürs Warmhalten)
  • im schnelleren Heizprogramm lässt sich wahlweise auch die Aufwärmzeit einstellen, danach schaltet sich das Gerät von selbst ab
  • ausreichende Heizleistung zum Auftauen
  • wechselt nach dem Erreichen der Wunschtemperatur nicht automatisch in den Warmhaltemodus
Tipp Nr. 5
Der Komfortsieger
Beaba Expresso
Bequemer und schneller wirst Du aus Milchpulver nie ein fertiges Milchfläschchen für Deinen kleinen Liebling zaubern können! Dieses Gerät… Mehr anzeigen
Bequemer und schneller wirst Du aus Milchpulver nie ein fertiges Milchfläschchen für Deinen kleinen Liebling zaubern können! Dieses Gerät funktioniert ähnlich wie eine Kaffeemaschine. Das Pulver tust Du einfach direkt ins Fläschchen, stellst sie unter den Ausguss und lässt dann einfach nur die gewünschte Wassermenge dazu laufen. Immer auf die richtige Temperatur erwärmt!
Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • mit nur einem Knopfdruck Ersatzmilch auf idealer Trinktemperatur
  • im Wasserbad lassen sich auch fertige Fläschchen oder Breigläschen erwärmen
  • inklusive Mikrowellensterilisierer für Fläschchen und Sauger
  • vergleichsweise hohe Anschaffungskosten

FLASCHEN- UND BEIKOSTWÄRMER BERATUNG

So findest Du den perfekten Flaschen- und Beikostwärmer für Dich 

Babynahrung wird vor dem Füttern auf eine Idealtemperatur von 37 Grad gebracht – sprich Körpertemperatur. So ist sie für den noch sehr empfindlichen Magen Deines Babys einfach am verträglichsten

Natürlich könntest Du zum Erwärmen von angepumpter Muttermilch aus dem Kühl- oder Gefrierschrank oder auch Babybrei einfach ein Wasserbad im Topf zur Hilfe nehmen. Oder zum Anrühren von Milchpulver frisch aufgekochtes und bereits abgekühltes Wasser miteinander mischen

Einen speziellen Flaschen- und Beikostwärmer zu benutzen, ist aber zum einen die stromsparendere Alternative. Du füllst nur ein klein wenig Wasser ein und in wenigen Minuten erreicht dieses die eingestellte Temperatur und wärmt so ganz schonend Milch oder Brei. Mit ein wenig Übung wirst Du außerdem sehr bald den richtigen Dreh raushaben, nach wie vielen Minuten genau die Nahrung fertig erwärmt ist, stellst Dir dann einfach einen Timer und musst währenddessen nicht die ganze Zeit daneben stehen.

Woran erkennt man einen guten Flaschen- und Beikostwärmer?

Verwendungsmöglichkeiten

Bedienung

Zusatzfunktionen

Praktische Alternativen


Kriterium 1: Verwendungsmöglichkeiten

Moderne Geräte sind kleine Alleskönner. In ihnen können sowohl Kunststoff- und Glasfläschchen in allen gängigen Größen, als auch Fertig-Babybrei im Gläschen oder selbstgekochter in Kunststoff-Bechern problemlos erwärmt werden. Dadurch wird  ein guter Flaschen- und Beikostwärmer über einen längeren Zeitraum im Einsatz bleiben können.

Kriterium 2: Bedienung

Herkömmliche Babykostwärmer haben vorne einen kleinen Drehregler, über den Du die Heizstärke einstellen kannst. Bei kleinen Trinkmengen zu Beginn reicht meist die unterste Stufe. Je größer der Flascheninhalt wird oder beim Umstieg auf Babybrei wird auf der Skala entsprechend höher gegangen. Bei digitalen Babykostwärmer funktioniert das Ganze etwas anders. Hier stellst Du über ein kleines Display die gewünschte Temperatur oder Aufwärmzeit ein. 

Bei beiden Wärmer-Arten wird es aber leider in den wenigsten Fällen ganz ohne ein wenig Herumprobieren funktionieren. Je nach Ausgangstemperatur sowie Menge und Art des Inhalts wird nämlich immer eine andere Einstellung und Dauer nötig sein, bis die Babynahrung ihre 37 Grad erreicht hat. 

Mein Tipp: Orientier Dich erstmal an den Hilfstabellen der Hersteller, wo beschrieben ist, welche Einstellung für welche Milch- oder Breimenge empfohlen wird. Dann überprüfst Du bei den ersten Malen die Temperatur am Handrücken oder mithilfe eines geeigneten Thermometers. Etwas zu warm oder zu kalt? Dann variierst Du das Ganze bei den nächsten Malen etwas. Wenn ein Versuch gut gelaufen ist, notierst Du Dir die jeweilige Zeit und Einstellung und kannst Dich von da an immer an diesen Werten orientieren. Dann klappt's von da an immer ganz nebenbei.

Kriterium 3: Zusatzfunktionen

Einige Modelle kommen mit praktischen Extrafeatures daher:

  • Warmhaltefunktion: So kannst Du das Wasser zum Anmischen einer Ersatzmilch bei Bedarf auch länger auf der richtigen Temperatur halten
  • Auftaufunktion: Du frierst abgepumpte Muttermilch oder selbstgekochten Babybrei gerne ein? Hier gelingt das Auftauen schneller und schonender.
  • Autoadapter: Das Essen für Dein Kleines kannst Du auch unterwegs ganz unkompliziert warm machen, in dem Du das Gerät an den Zigarettenanzünder anschließt.

Praktische Alternativen

Hersteller haben sich aber noch einiges mehr einfallen lassen, um Eltern dabei zu helfen, zumindest die Ersatzmilch noch unkomplizierter auf die richtige Temperatur zu bringen. Mittlerweile gibt es zum Beispiel Geräte, die ähnlich wie Kaffeemaschinen Milchpulver ganz automatisch trinkfertig machen. Oder den innovativen Cool Twister, in den man oben frisch abgekochtes Wasser einfüllt, dieses dann ein paar Kühlspiralen durchläuft und unten dann perfekt temperiert wieder herauskommt.