Steckdosensicherungen

Unsere Top 3

Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel
Redakteurin und Mutter
Der erste Schritt in ein kindersicheres Zuhause

KATHARINAS TOP 3 EMPFEHLUNGEN

Es wird langsam aber sicher Zeit, dass in Eurem Zuhause gefährliche Steckdosen einen Extra-Schutz bekommen? Hier erfährst Du, welche Möglichkeiten es hierfür gibt.
Springe direkt zu unseren Tipps
Tipp Nr. 1
Zum Schrauben
reer schraubbarer Steckdosenschutz
Dir ist es vor allem wichtig, dass sich alle Sicherungen rückstandslos herausnehmen lassen, sobald ihr mal aus Eurer Wohnung auszieht? Außerdem… Mehr anzeigen
Dir ist es vor allem wichtig, dass sich alle Sicherungen rückstandslos herausnehmen lassen, sobald ihr mal aus Eurer Wohnung auszieht? Außerdem willst Du nicht zu viel Geld ausgeben? Dann bist Du hier an der richtigen Adresse.
Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • für alle gängigen Steckdosen geeignet
  • spurlos entfernbar
  • Entriegelung nur durch Steckerstifte möglich
  • im 10-er oder 20-er Pack erhältlich
  • sensibles Federsystem kann bei falscher Anwendung schnell kaputt gehen
Tipp Nr. 2
Zum Kleben
reer klebbarer Steckdosenschutz
Einfacher als hier geht's kaum – dank der angebrachten Klebefolie! Vergiss aber nicht, dass solche Sicherungen mit der Zeit an Halt verlieren können.
Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • für alle gängigen Steckdosen geeignet
  • selbstklebend
  • kann nur mit einem Stecker entriegelt werden
  • in weiß oder transparent erhältlich
  • wahlweise als 10-er oder 20-er Pack
  • sensibles Federsystem kann bei falscher Anwendung schnell kaputt gehen
Tipp Nr. 3
Zum Einstecken
reer Steckdosenkappen
Steckdosenkappen waren (nach ein paar Fehlversuchen mit anderen Alternativen) mein klarer Favorit. Denn solange man nicht vergisst, die Kappen… Mehr anzeigen
Steckdosenkappen waren (nach ein paar Fehlversuchen mit anderen Alternativen) mein klarer Favorit. Denn solange man nicht vergisst, die Kappen nach der Nutzung wieder in die Steckdose zu tun, hat man hier ein besonders stabiles Produkt, das unkompliziert anzubringen und vor allem sehr langlebig ist!
Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • für alle gängigen Steckdosen geeignet
  • kein Bohren oder Schrauben notwendig
  • einteilig und daher besonders stabil und langlebig
  • werden vor der Steckdosennutzung mit dem Stecker herausgenommen
  • in weiß oder transparent erhältlich
  • 5 Stück pro Packung
  • nach der Steckdosennutzung darf das erneute Einsetzen nicht vergessen werden
  • etwas teurer als fest montierte Alternativen

STECKDOSENSCHUTZ BERATER

So sicherst Du Steckdosen ganz unkompliziert!

Brauche ich unbedingt einen extra Steckdosenschutz?

Was sollte ich beim Kauf von Steckdosensicherungen beachten?


Baby-Alltag zwischen Neugier und Risiko

Mit gutem Grund ermutigen Eltern ihre Kinder, mutig und immer selbständiger Neues zu entdecken. Für die Kleinsten ist es da aber natürlich schwer nachvollziehbar, warum sie zum Beispiel gerade vor den Kästchen in der Wand Halt machen sollen, in die ja sonst auch Mama und Papa ständig spannende Dinge wie Staubsauger, Handy und Co. einstöpseln. Schließlich befinden Steckdosen sich ja sogar ganz bequem in ihrer Reichweite. Doch Strom ist tatsächlich ein unsichtbares Risiko. Versucht Dein Schatz etwas hineinzustecken oder greift mit seinen nassen Fingerchen in die Dose, droht ein gefährlicher Stromschlag

Steckdosen mit einer Kindersicherung versehen 

Ein guter Steckdosenschutz gehört deshalb zu den ersten wichtigen Maßnahmen für ein kindersicheres Zuhause. Dieser sollte besser zu früh als zu spät angebracht werden. Spätestens jedoch, wenn Dein Baby beginnt sich selbständig zu drehen. Denn von nun an wird es zunehmend mobiler und der jeweils nächste Entwicklungsschritt wie das Robben, Krabbeln oder Laufen kann teilweise ganz schön unerwartet kommen. Wenn Dein kleiner Liebling es dann mal unbeobachtet zur nächsten Steckdose geschafft hat, kann ihm dank Kindersicherung aber nichts mehr passieren.


Was sollte ich beim Kauf beachten?

Allgemein gibt es drei verschiedene Arten von Steckdosensicherungen, die sich in ihrer Montage-Art unterscheiden:

  1. zum Schrauben
  2. zum Kleben
  3. zum Einstecken
Sicherungen, die in der Steckdose verbleiben

Besonders unkompliziert und schnell funktioniert das Anbringen bei Steckdosensicherungen zum Kleben. 
Diese werden einfach mit Klebestreifen in der Steckdose befestigt. Obwohl die Montage mit kleinen Schräubchen mehr Zeit und Geschick erfordert, halten solche Sicherungen noch etwas zuverlässiger und lassen sich auch spurlos entfernen – besonders praktisch bei Mietwohnungen. Beide Varianten lassen sich mit einem Stecker durch Dreh- oder Schiebebewegungen entriegeln. Der hierfür notwendige feine Federmechanismus kann aber nach langer Nutzung oder mit etwas Pech auch schon beim Anbringen recht schnell auseinanderfallen. 

Herausnehmbare Sicherungen

Du hättest lieber eine Alternative ganz ohne Schrauben oder Kleben? Steckdosenkappen werden ohne eine zusätzliche Befestigung ganz einfach in die Steckdose gesteckt. Dort sitzen sie aber trotzdem bombenfest und lassen sich mit bloßer Hand nicht mehr entfernen - schon gar nicht von Deinem Kind. Wenn Du selbst die jeweilige Steckdose nutzen willst, lässt sich die Kappe mithilfe eines Steckers per Drehbewegung komplett herausnehmen. Der größte Vorteil bei dieser Sicherung ist neben dem unkomplizierten Einsetzen, dass sie quasi unkaputtbar ist. Denn anders als fest montierbaren Alternativen besteht sie aus einem Stück und kommt ganz ohne sensible Federn aus. Man darf aber nicht vergessen, die Steckdosen nach jeder Nutzung wieder aufs Neue mit der herausgenommenen Kappe zu verschließen.