Nach oben

Günstigster Preis
ab
Produktinfo
Bewertungen
Alternativen

Produktinfo

Die NUK 150ml First Choice Trinklern-Flasche im niedlichen Winnie Puuh Design ist ideal beim Übergang von der Mutterbrust zum selbstständigen Trinken.

Bewertungen

14 Bewertungen

Anzeige von Sterne Bewertungen |
  • Mandy
    13. June 2013

    Mit Abstand die besten Flaschen zum Trinkenlernen, da sie leicht sind und gut in der Hand liegen - Nachteil ist die zu kleine Füllmenge, 230ml wären perfekt.

    Nachdem meine Zwillinge die verschiedensten Produkte der Kategorie Trinklernflasche ausprobiert hatten, sind wir am Ende mit diesen Flaschen doch am zufriedensten.

    Anfangs bekamen sie, neben dem Stillen, nur aus Glasflaschen zu trinken. Weil diese jedoch ziemlich schwer sind und meine zwei Süßen auch mit zunehmendem Alter selbstständiger werden wollten, kauften wir diese Flaschen. Zu diesem Zeitpunkt waren sie ca 6 Monate alt und die Flaschen waren gerade bei Rossmann im Angebot für 3,49 €. Schön war auch, dass es die Flaschen in verschiedenen Farben gibt. So bekam jeder seine eigene Farbe, Erik eine blaue Flasche und Benjamin die Rote.

    Vor Erstgebrauch mindestens 5 min auskochen, dann sind sie schon einsatzbereit. Meine Mäuse haben sofort die Flaschen allein gehalten und problemlos daraus getrunken. Danach probierten wir ebenso Flaschen anderer Hersteller, weil wir mit der Füllmenge nicht ganz zufrieden waren. Wenn man die Flasche wirklich bis obenhin voll macht sind es vielleicht 190ml was reinpasst. Die Kinder trinken bei einer Milchmahlzeit jedoch zwischen 210 und 230ml, sodass man zwischendurch die Flasche wegnehmen und nachfüllen muss. man kann sich das Geschrei sicher vorstellen. Deshalb einen Punktabzug, obwohl ich das Produkt dennoch empfehle und auch weiterhin verwende.

  • Eva
    28. September 2013

    Guter Trinklernbecher, obwohl die Tülle nicht beißfest genug ist.

    Unsere Kleine kann prima eigenständig daraus trinken, die Griffe liegen ihr anscheinend gut in der Hand. Der Becher hat ein schönes Design und man kann durch die Millimeterleiste genau sehen/ablesen, wie viel getrunken wurde. Mit Bechern mit harter Trinktülle (also nicht aus Silikon) kommt unsere Maus bislang nicht zurecht. Allerdings, es gibt ein Problem mit der Trinktülle dieses Bechers: je mehr Zähnchen kommen, desto schneller ist sie zerbissen! Man kann die Tüllen zum Glück nachkaufen, aber sie sind recht teuer und halten bei uns ja leider nicht mehr lange. Trotzdem ist der Becher zu empfehlen - für kleine Mäuse ohne Mausezähne, für Eltern, denen ein regelmäßiger Tüllentausch nichts ausmacht (aber darauf muss man dann achten, regelmäßig auf Beschädigungen überprüfen!), und der Becher lässt sich auch mit einem normalen NUK-Fläschchen-Sauger nutzen - diese halten deutlich länger, trotz Zähnchen, aber verringern vermutlich den Trinklerneffekt(?). Schön ist auch, dass der Becher durch ein kleines Plättchen - wie alle NUK-Fläschchen - (für den Transport) tropfsicher zu verschließen ist. Trotz des Problems mit der Tülle würde ich den Becher immer wieder kaufen - meine Tochter nutzt ihn am liebsten, und wir haben bisher nur einen Alternativbecher gefunden, den sie ebenfalls akzeptiert bzw. bedienen kann.

  • Benutzer
    16. November 2013

    Größe, Griff und Sauger sind darauf ausgerichtet, dass die Kinder das selbständige Trinken lernen.

    Zum Trinken lernen können wir diese Flasche nur empfehlen. Die Griffe sind für die kleinen Hände geeignet und auch die Größe der Flasche ist passend. Der Sauger ist zwar zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, hilft aber dabei, die Mundöffnung an das Trinken aus dem Becher heranzuführen. Den Griff haben wir schnell nicht mehr gebraucht, die Flasche dagegen kann lang eingesezt werden.

  • Tanja
    14. March 2014

    Bei beiden Kindern ein Reinfall

    Beide Kinder haben nicht daraus trinken wollen, weil zu wenig heraus kam. Außerdem hatte ich regelmäßig eine leere Trinkflasche und einen nassen Kinderwagen/Autositz/Bettchen, weil beide Kinder irgendwann raus hatten, dass man die Trinktülle am Rand mit dem Finger eindrücken kann und dann Wasser raus läuft. Daher leider: Daumen runter für die NUK Flaschen. Beide Kinder (und die Mama) sind letztendlich mit den Trinklernflaschen von Nuby glücklich geworden weil die eben bemängelten Punkte damit nicht passieren.