Schlafratgeber

Eva Becker
Eva Becker
Redakteurin und Mutter
Ich zeige Dir, welche Bücher zum Thema Schlafen ich besonders empfehlenswert finde!

Ausreichend Schlaf ist wichtig, denn er ist dafür verantwortlich, dass wir uns erholen und Kraft tanken. Das gilt für Erwachsene wie für Kinder gleichermaßen. Aber: Alle jungen Eltern (oder mindestens 99 %) kämpfen nach der Geburt mit Schlafmangel, denn ihr frisch geschlüpfter Schatz kann mit langen Schlafphasen noch nichts anfangen. Zum Glück gibt es wirklich gute Tipps und Ratgeber, die bei Schlafproblemen helfen können! Und helfen, Babys Schlafverhalten zu verstehen

Durchschlafen ist ein Mythos

"Na, schläft Euer Kleiner schon durch?" 

Ein Satz, mit dem man junge Eltern garantiert auf die Palme bringen kann. Denn der Satz zeugt nicht nur von Unwissen (kaum ein Baby schläft in den ersten Monaten nach der Geburt durch). Er sät auch gleichzeitig Zweifel bei den jungen Eltern: "Machen wir was falsch? Ist unser Kleiner nicht normal?" Und er löst bei schlaftrunkene Mamis und Papis die Sehnsucht nach einem sofortigen 24-stündigen Dauerschlaf aus. Geht nur leider nicht. Denn der Familienzuwachs macht da nicht mit. Und das ist auch völlig normal. 


Schlafmangel geht an die Substanz 

Auch ich wurde mit dieser nervigen Fragen nach dem Durchschlafen malträtiert. Und ich habe sinnlos Energie dafür verschleudert, mich über die Fragenden aufzuregen. Dabei wusste ich es von Berufswegen eigentlich besser: Schon lange vor meiner Schwangerschaft habe ich mich als Redakteurin ständig mit Babythemen beschäftigt. Aber der Schlafmangel hat mich trotzdem kalt erwischt. Weil er einfach so unglaublich an die Substanz geht. 


Mein Tipp: Sich schon vor der Geburt mit dem Thema Babyschlaf beschäftigen 

Trotz aller Müdigkeit hat es mir aber geholfen, dass ich schon Einiges über das Thema Babyschlaf wusste. So habe ich mich nicht wahnsinnig oder unsicher machen lassen. Ich empfehle jeder Mami, die gerade mit ihrem Schatz schwanger ist, sich schon in der Schwangerschaft einen guten Ratgeber zum Thema Babyschlaf zu holen. Das ist meiner Meinung viel besser als der Tipp "Schlaf noch viel, bevor das Baby kommt". Denn auf Vorrat schlafen, das geht nicht. Aber lernen, warum ein Baby vor allem in der Nähe von Mama und Papa gut schläft, warum es abends häufig unruhig ist und was man für einen guten Schlafrhythmus tun kann - das hilft später garantiert. 

Ratgeber, die Dir wirklich helfen können

Den einen besten Ratgeber zum Thema Baby- und Kinderschlaf? Es gibt viele gute Bücher, die aber ganz unterschiedliche Ansätze haben. Ich stelle Dir hier meine Top 5 vor, die auf unterschiedliche Bedürfnisse eingehen. Das Richtige für Dich ist sicher auch dabei. 


Informationen über Kinderschlaf
Sobald das Schlafen für Dein Kind und Dich zu einem Problem wird, herrscht zunächst Unsicherheit und Verzweiflung. Bist Du auf der Suche nach einem Buch, das die Hintergründe fundiert erklärt, zu Verständnis führt und Dich in der eigenen Haltung bestärkt, hast Du die Wahl zwischen zwei Bestsellern.

Der Kinderarzt und achtfache Vater William Sears bringt mit Schlafen und Wachen: ein Elternbuch für Kindernächte tiefes Verständnis für die Problematik hervor und bietet Dir alle Hintergrundinformationen zum Schlafen bei Kindern, die Du benötigst. Wenn Du es lieber kurzweilig magst, ist Schlaf gut, Baby! Der sanfte Weg zu ruhigen Nächten genau das richtige Buch für Dich. Der Schlafratgeber, der explizit für Kinder bis sechs Jahre konzipiert ist, hat sich ebenfalls der Information verschrieben und er führt zu Verständnis und Geduld der Eltern – sehr erfolgreich!

Konkrete Einschlaftipps
Wenn es Dir mehr um konkrete Tipps für Euren Alltag geht, ist Deine erste Wahl Elizabeth Pantleys Schlafen statt Schreien: Das liebevolle Einschlafbuch, das insbesondere durch seinen liebevollen Ansatz punktet, der ganz auf die Individualität jedes Kindes eingeht. Konkrete Strategien und Lösungsvorschläge sorgen für schnelle Hilfe bei Einschlafproblemen. Weitere praktische Tipps direkt aus dem Alltag einer Familie findest Du in  Lotta schläft – endlich!: Einschlafen – durchschlafen – ausschlafen. Effektive und handfeste Handlungsstrategien sorgen mit einer gehörigen Portion Humor nicht nur für ruhige Nächte, sondern gleichsam für Beruhigung bei den Eltern.

Beruhigung von Schreikindern
Vielleicht hast Du es mit einem Schreikind zu tun und weißt nicht mehr weiter. Dann wird Dir Dr. Harvey weiterhelfen. Das Buch Das glücklichste Baby der Welt: So beruhigt sich Ihr schreiendes Kind - so schläft es besser beinhaltet ein konkretes Handlungsmodell zur Beruhigung von Schreikindern, das durch schlüssiges und gut verständliches Vorgehen überzeugt. Nicht umsonst ist das Buch der Bestseller, wenn es um Schreikinder geht: Es funktioniert wirklich!


Bitte auf keinen Fall: Schreien lassen!

Übrigens: Nicht selten beschreiben so genannte Schlafratgeber immer noch das Schreien lassen als Möglichkeit zum Umgang mit dem Einschlafen. Das ist nicht nur erschreckend, sondern auch verwerflich. Um Dir einen Fehlkauf zu ersparen, zeige ich Dir, welche Schlafratgeber für Babys und Kleinkinder vertrauenswürdig sind und Dir wirklich helfen können.

Für welchen Ratgeber Du Dich auch entscheidest, werden schlaflose Nächte der Vergangenheit angehören. Denn entspannte und erholsame Nächte für Euch sind kein Hexenwerk, sondern bedürfen manchmal nur den passenden Tipps und Inspirationen.

Meine Favoriten zum Thema Schlafen

Als Mama weiß ich wie anstrengend und nervenraubend schlaflose Nächte sein können. Gerade wenn über einen längeren Zeitraum der Schlaf fehlt, wird das zu einem richtigen Problem für Eltern und Kind… Mehr anzeigen

Als Mama weiß ich wie anstrengend und nervenraubend schlaflose Nächte sein können. Gerade wenn über einen längeren Zeitraum der Schlaf fehlt, wird das zu einem richtigen Problem für Eltern und Kind. Es ist daher wirklich schön, hilfreiche Tipps an die Hand zu bekommen und sich verstanden zu fühlen. Bei diesen Ratgebern wurde dies, meiner Meinung nach, besonders gut umgesetzt. 

Springe direkt zu unseren Tipps
Tipp Nr. 1
Information & Intuition
La Leche Liga Ein Elternbuch für Kindernächte
Wenn es ums Einschlafen geht, empfehle ich zunächst stets William Sears' Buch. Ich kenne kein vergleichbares, das so gut informiert und dabei ganz… Mehr anzeigen
Wenn es ums Einschlafen geht, empfehle ich zunächst stets William Sears' Buch. Ich kenne kein vergleichbares, das so gut informiert und dabei ganz nebenbei etwas ganz Wichtiges tut: Die eigene Intuition wieder stärken. Leseempfehlung!
Eva Becker
Eva Becker, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • sanfte Einschlafmethoden
  • stärkt die eigene Intuition
  • sorgt für tiefgehendes Verständnis der Problematik
  • zahlreiche Hintergrundinformationen
  • wenige konkrete Tipps abseits der Grundideen des Attachment Parenting
Tipp Nr. 2
Der ultimative Schlafratgeber
Gräfe und Unzer Schlaf gut, Baby!
Niemand hat vor der Geburt seines ersten Kindes gedacht, dass Babyschlaf so eine anstrengende Sache sein kann. Aber deswegen sollte man sich nicht… Mehr anzeigen
Niemand hat vor der Geburt seines ersten Kindes gedacht, dass Babyschlaf so eine anstrengende Sache sein kann. Aber deswegen sollte man sich nicht von guten Ratschlägen aus der Oma-Kiste oder Schlafprogrammen verunsichern lassen. Vielmehr helfen Renz-Polster und Imlau jungen Eltern dabei, das Phänomen Babyschlaf zu verstehen. Aber dabei bleibt es nicht: Die Autoren geben viele Tipps und Tricks an die Hand. Ein absolut lesenswerter Ratgeber.
Eva Becker
Eva Becker, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • individuelle, liebevolle Methoden
  • Bestärkung in intuitivem Handeln
  • Betonung der Individualität eines jeden Kindes
  • wichtige Hintergrundinformationen zum Einschlafen
  • kurzweilig
Tipp Nr. 3
Babys Gründe besser verstehen
Elizabeth Pantley Schlafen statt Schreien: Das liebevolle Einschlafbuch
Das liebevolle Einschlafbuch gibt Dir zahlreiche konkrete Tipps, wie Du Dein Kind seinen Bedürfnissen entsprechend ganz individuell in den Schlaf… Mehr anzeigen
Das liebevolle Einschlafbuch gibt Dir zahlreiche konkrete Tipps, wie Du Dein Kind seinen Bedürfnissen entsprechend ganz individuell in den Schlaf begleiten kannst. So verstanden habe ich mich von keinem anderen Schlafratgeber gefühlt: Liebe und Verständnis schwingen einfach in jedem Wort mit.
Eva Becker
Eva Becker, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • mit Liebe und Verständnis einschlafen
  • konkrete Tipps zum Ausprobieren
  • Betonung der Individualität eines jeden Kindes
  • verständnisvoller Schreibstil
  • eher unflexible Methode
Tipp Nr. 4
Liebevoll mit Humor gestaltet
Trias Lotta schläft - endlich!
Eltern, dessen Kind Schlafprobleme hat, wird sich in diesem liebevollen Schlafratgeber wiederfinden. Kurzweilig und sehr gut lesbar – auch der… Mehr anzeigen
Eltern, dessen Kind Schlafprobleme hat, wird sich in diesem liebevollen Schlafratgeber wiederfinden. Kurzweilig und sehr gut lesbar – auch der Humor kommt während der Lektüre nicht zu kurz. Praktische Tipps direkt aus dem Alltag runden den Ratgeber ab und haben mir Bestärkung in meinem Verhalten gegeben und ein paar tolle Inspirationen gegeben. Mein liebster Schlafratgeber!
Eva Becker
Eva Becker, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • sehr realitätsnah
  • praktische Hinweise und Tipps aus dem Alltag
  • berücksichtigt Familienbett und Schlafen im eigenen Bett
  • leicht verständlich und ohne pädagogische Fachbegriffe geschrieben
  • optische Aufmachung kann falsche Vorstellungen wecken
Tipp Nr. 5
Auf Schreikinder abgestimmt
Goldmann Das glücklichste Baby der Welt: So beruhigt sich Ihr schreiendes Kind
Dieser Schlafratgeber liefert allen Eltern sekundenschnelle Hilfe, die ihr Schreikind abends einfach nicht beruhigen können und daran schlichtweg… Mehr anzeigen
Dieser Schlafratgeber liefert allen Eltern sekundenschnelle Hilfe, die ihr Schreikind abends einfach nicht beruhigen können und daran schlichtweg verzweifeln. Mit diesem Buch und den darin beschriebenen 5 Schritten ist dieser Spuk endlich vorbei. So sind Babys innerhalb von Sekunden beruhigt und einem entspanntem Einschlafen steht nichts mehr im Wege!
Eva Becker
Eva Becker, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • gibt konkrete Handlungsmuster vor
  • Unterstützung für Schreikinder
  • schlüssig und leicht verständlich
  • Babys werden nicht individuell betrachtet
  • explizit für Neugeborene und junge Babys gedacht