Marsupi

Die Trend-Trage

Nora Otto
Nora Otto
Redakteurin
Ich zeige Dir, warum Instagram-Mamis diese Trage lieben

Das Angebot an Babytragen ist riesig – da ist es gar nicht so einfach das richtige und passende Modell zu finden. Aber viele Instagram-Mamis scheinen ihren Favoriten gefunden zu haben: Alle gerade noch Schwangeren posten plötzlich fleißig Fotos von süßen Babys in Marsupi-Tragen. Ein guter Anlass, dem Hype auf den Grund zu gehen.

Unkompliziertes Tragen – Darauf solltest Du achten

Viele Mamis haben Sorge, dass ein Tragetuch viel zu kompliziert für sie ist. Trotzdem möchten sie nicht auf die Vorteile des Tragens verzichten – aber viele Tragen, vor allem die für Neugeborene, machen das An- und Abschnallen unnötig kompliziert. Abgesehen davon muss man beim Kauf auch noch darauf achten, dass die Anhock-Spreiz-Haltung gegeben ist – und dann ist meist noch immer keine Entscheidung gefallen.

Weil auch meine beste Freundin Wiebke an dieser Aufgabe gescheitert ist, hat sie mich damit beauftragt nach einer empfehlenswerten Trage zu suchen. Ihre Kriterien:

  • Anhock-Spreiz-Haltung muss gewährleistet sein
  • einfache Handhabung
  • optimale Passform für Mama und Papa
  • die Trage sollte ohne Neugeborenen-Einsatz auskommen
  • sie soll optisch ansprechend und leicht zu reinigen sein

Ok, also habe ich mich auf die Suche gemacht und bin – wie vorhin erwähnt über die Instagram-Mamis – auf die Marsupi-Trage gekommen. So viele Neu-Mamis können nicht irren, dachte ich mir – also habe ich mich intensiver mit der gängigen Marsupi-Trage Classic beschäftigt.

Was die Marsupi wirklich empfehlenswert macht

Empfohlene Haltung und zusätzliche Feature
Klar, das Wohl des Kindes steht an erster Stelle und bei Tragen ist vor allem die richtige Sitzposition entscheidend. Und da ist es sehr wichtig, dass bei Deinem Kind die Anhock-Spreiz-Haltung oder auch M-Position eingehalten wird. Dabei sind die Beine etwa bis auf Nabelhöhe angehockt und leicht nach außen gespreizt. Dadurch rutscht die Hüfte des Kindes nach vorne, der Rücken macht sich rund und unnötige Belastungen der Hüftköpfe sowie der Wirbelsäule werden vermieden. Bei der Marsupi wird diese Haltung aufgrund des breiten Steges erzeugt, für Neugeborene ist ein "Bändiger" im Set enthalten – damit lässt sich der Steg gerade für die ganz kleinen Knirpsen schmaler machen.

Einfache Handhabung
Kein kompliziertes Binden, auch kein unpraktisches Gefummel bis das Baby endlich in der richtigen Position in seiner Trage sitzt. Nicht bei der Marsupi, die mit extralangen Klettverschlüssen ausgestattet ist und das Anlegen wirklich kinderleicht machen. Du bindest Dir Die Trage um Deine Hüften, nimmst Dein Kind auf den Arm, schlüpfst in die zwei Trageschlaufen und fixierst es nochmal zusätzlich. Ganz einfach, versprochen!

Ideale Passform für Mama UND Papa
Die Marsupi ist – anders als andere Tragen – in drei Größen erhältlich. Das ist vor allem bei einer Einzelnutzung sehr praktisch, denn so ist die Trage perfekt auf ihren Träger angepasst. Sollten Mama und Papa die Trage verwenden, dann ist das kein Problem – solange der Papa kein Riese und die Mama sehr klein ist. Das heißt: Sind sie von der Größe ähnlich, dann ist die Trage ohne Probleme von beiden tragbar. Das Tolle ist hier der Klettverschluss, der das Anpassen sehr variabel und einfach gestaltet.

Trage ja, aber bitte ohne Neugeborenen-Einsatz!
Meine Kollegin Eva denkt immer mit Grauen an ihre Erfahrung mit einem Neugeborenen-Einsatz zurück. "Das war ein unglaubliches Gefrickel und ich war jedes Mals nassgeschwitzt, wenn Fabi endlich vernünftig in seiner Trage saß." Das fällt bei der Marsupi weg, denn sie kommt ganz ohne Einsatz aus und bietet dem Neugeborenen trotzdem ausreichend Halt und Schutz.

Ansprechende Optik – und das lange Zeit
Nicht unbedingt ein entscheidendes Kriterium, aber dafür eines, das bei der Entscheidung für ein Modell schon ausschlaggebend sein kann. Die Marsupi-Trage ist in zahlreichen Farben erhältlich, da kann sich Mami also austoben. Und wenn beim Füttern mal was daneben geht, dann kannst Du sie mit geschlossenen Klettverschlüssen bei 30 Grad in die Waschmaschine stecken und anschließend im Schongang im Trockner trocknen. Na, ist das nicht praktisch?

Noch nicht überzeugt?
,Die Classic-Trage ist aus reiner Bio-Baumwolle, aber auch in anderen Materialien erhältlich. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Leinen-Baumwoll-Gemisch? Du kannst Deinem Schatz einfach normale Kleidung anziehen und packst ihn mit unter Deine Jacke. Wirklich praktisch und angenehm für Dein Baby!

Also meine Freundin Wiebke war überzeugt von der Marsupi-Trage, gerade in der ersten Zeit. Was denkst Du? Ist das was für Dich und Deinen Liebling? Hier kommst Du zur Trage.

Die Marsupi-Babytrage

Tipp Nr. 1
Das Rundum-sorglos-Paket
MARSUPI Babytrage
Zuerst war ich mir sehr un­sicher darüber, ob ich mein Baby im Alltag wirklich oft tragen würde. Da die Neu­gier trotzdem groß war, machte… Mehr anzeigen
Zuerst war ich mir sehr un­sicher darüber, ob ich mein Baby im Alltag wirklich oft tragen würde. Da die Neu­gier trotzdem groß war, machte ich mich zuerst auf die Suche nach einem günsti­geren Modell. Die Marsupi ist in ihrer Anwen­dung vollkommen unkom­pliziert und daher perfekt für alle, die wie ich kein gutes Händchen für aufwen­diges Binden haben. Ein weiterer Plus­punkt: Das geringe Eigen­gewicht der Trage an sich!
Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • von Geburt bis 15 kg geeignet
  • aufgrund des weichen Materials ideal für Neugeborene
  • aus 100 % Bio-Baumwolle
  • schadstofffrei
  • Anhock-Spreiz-Haltung wird gewährleistet
  • mit Kopfstütze
  • als Bauch- und Hüfttrage verwendbar
  • bei 30 Grad waschbar
  • trocknergeeignet
  • Schultergurte nicht gepolstert, daher nur in den ersten neun Lebensmonaten ideal
  • Klettsystem kann schla­fende Babys beim Ablegen wecken