Milchpumpen

Unsere 6 Empfehlungen

Eva Becker
Eva Becker
Redakteurin und Mutter
Gemeinsam finden wir die perfekte Milchpumpe!

Evas Top 6 Empfehlungen1 davon mit exklusivem Gutschein*

Die meisten Mamas möchten zumindest eine gewisse Zeit lang stillen. Und das ist gut so! Muttermilch ist das Beste für Babys Gesundheit. Und eine Milchpumpe ist ein toller Begleiter in der Stillzeit… Mehr anzeigen

Die meisten Mamas möchten zumindest eine gewisse Zeit lang stillen. Und das ist gut so! Muttermilch ist das Beste für Babys Gesundheit. Und eine Milchpumpe ist ein toller Begleiter in der Stillzeit, der Dir nicht nur bei Stillproblemen helfen kann, sondern auch Deinen Alltag flexibler macht

Wir haben Dir aus dem großen Angebot der Milchpumpen die sechs Produkte herausgesucht, die wir nach ausgiebigen Tests und Umfragen wirklich empfehlen können. Im Bereich Empfehlungen direkt im Anschluss kannst Du sie anschauen, mehr über ihre Vor- und Nachteile erfahren und zur Produktseite wechseln.  

Oder möchtest Du erst einmal herausfinden, welches Modell am besten zu Dir passt? Eine günstige Handpumpe oder eher ein elektrisches Modell? Mit unserer Beratung findest Du es in wenigen Schritten heraus. Wenn Du mehr über die verschiedenen Kauf-Kriterien wissen willst, kannst Du Dich im Bereich Infos schlau machen. Und wenn Du erst einmal wissen möchtest, was andere Mamis zum Thema sagen, dann lies hier die Ergebnisse unserer großen miBaby-Umfrage unter 1.000 Eltern.

Springe direkt zu unseren Tipps

* Dank exklusivem Gutschein der günstigste Preis in Deutschlands beliebtesten Online-Shops! Mehr Infos

Tipp Nr. 1
Der Bestseller Handpumpe
Philips AVENT SCF330/20
Klar, eine elektrische Milchpumpe ist wesentlich komfortabler, aber die Handpumpe von Avent kommt vor allem unterwegs häufig zum Einsatz, da sie… Mehr anzeigen
Klar, eine elektrische Milchpumpe ist wesentlich komfortabler, aber die Handpumpe von Avent kommt vor allem unterwegs häufig zum Einsatz, da sie klein ist und ohne Strom funktioniert.
Janika Pachale
Janika Pachale, Hebamme

Ideal für unterwegs

  • Massagekissen aus sehr weichem Material wirkt stimulierend
  • Produktdesign ermöglicht bequeme Sitzhaltung beim Abpumpen
  • sehr handlich dank speziell geformten Griff
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Tipp Nr. 6
Für Abpump-Profis
Medela Swing Maxi
Mit der elektrischen Doppelmilchpumpe geht das Abpumpen wesentlicher schneller als mit einer Handpumpe. Gerade bei einer geringen Milchmenge ist… Mehr anzeigen
Mit der elektrischen Doppelmilchpumpe geht das Abpumpen wesentlicher schneller als mit einer Handpumpe. Gerade bei einer geringen Milchmenge ist das besonders effektiv, da sie intensiver pumpt. Nachteile sind Größe und Preis.
Janika Pachale
Janika Pachale, Hebamme

Der Allrounder

  • 2-Phase Expression Technologie für mehr Milch in weniger Zeit
  • sowohl einseitiges als auch doppelseitiges Abpumpen möglich
  • sehr angenehm dank indivi­duell verstellbarer Vakuum­stufen
  • inklusive Calma, einem Sauger speziell für Mutter­milch
  • sehr leichte Nutzung und Reinigung

Milchpumpen-Berater

Welche Milchpumpe passt zu mir? In drei Minuten zum richtigen Modell! 

Stillen ist das Beste für die Gesundheit Deines Babys. Die Zusammensetzung der Muttermilch ist so komplex, dass es auch den besten Wissenschaftlern noch nicht gelungen ist, ihren Code komplett zu knacken. Was wir aber wissen: Mit Muttermilch ist Dein Baby am besten versorgt. Deswegen solltest Du auf jeden Fall versuchen zu stillen. Eine Milchpumpe kann Dir dabei helfen.

  1. Wenn Du Probleme beim Stillen hast: Nicht immer läuft das Stillen ohne Probleme ab. Auch ich habe gestillt, musste aber dafür kämpfen. Anfangs waren es vor allem wunde Brustwarzen, in den ersten Wochen dann ein zu geringer Milchfluss, der mir zu schaffen machte. Alles aber kein Grund, um sofort abzustillen. Natürlich sollst Du Dich nicht übertrieben quälen, wenn es nicht geht, dann geht es nicht. Aber ich habe gemerkt, dass mit Unterstützung meiner Hebamme, einem wirklichen guten Gespräch mit einer Stillberaterin und mit der Hilfe einer Milchpumpe das Stillen dann doch geklappt hat. 

  2. Wenn Du auch mal eine Auszeit brauchst oder schnell wieder arbeiten gehst: Eine Milchpumpe ist auch sehr wertvoll, wenn Du Dir im Mama-Alltag ein wenig Freiheit und Flexibiliät "leisten" willst. Denn mit der Milchpumpe kannst Du Dir ganz schnell und einfach einen Vorrat an Muttermilch anlegen. Dadurch wird es möglich, dass Dein Baby weiterhin Muttermilch bekommt, obwohl jemand anderes das Füttern mit dem Fläschchen übernimmt. Auch viele Mamis, die relativ früh wieder arbeiten gehen, legen sich eine Milchpumpe zu, damit ihr Baby auch in der Krippe, bei der Tagesmutter oder der Oma mit Muttermilch versorgt ist. 

Wenn Du jetzt sagst: Ja, ich brauche eine Milchpumpe, dann finden wir nun zusammen heraus, welche die richtige für Dich ist. Handpumpe oder elektrische Milchpumpe? Hast Du derzeit Stillprobleme (Typ A) oder suchst Du eher ein Modell, mit dem Du Muttermilch-Vorräte anlegen kannst (Typ B)? Je nachdem, wofür und wie oft Du Deine Milchpumpe nutzen willst, empfehle ich Dir unterschiedliche Modelle. Hier ist der erste Schritt: 



Wofür willst Du Deine Milchpumpe verwenden: bei Stillproblemen oder um Vorrat anzulegen? 

>>>>Grafik 1 

Direkt zu Deinem "Typ" springen 

Du bist Typ A 

Du bist Typ B

Was empfiehlt die Redaktion? 


Du bist Typ A 

Ob es wunde Brustwarzen sind, Du zu wenig Milch hast oder unter Milchstau leidest, ob Dein Baby nicht richtig an der Brust trinkt - all diese Probleme sind erst einmal kein Grund, mit dem Stillen aufzuhören. Eine Milchpumpe hilft vielen Mamis, wieder auf den Still-Kurs zu kommen. Mamis, die gerade mit Stillproblemen zu kämpfen haben, würde ich in jedem Fall eine elektrische Milchpumpe empfehlen. Denn mit diesen funktioniert das Abpumpen nicht nur schneller, sie sind auch in der Handhabung einfacher und können das natürliche Saugverhalten des Babys besser imitieren. Sie beginnen mit einer Stimulationsphase, wie sie auch die Babys durch schnellen Saugen ausführen, um den Milchspendereflex auszulösen, und wechseln dann automatisch in die Abpumpphase, deren Stärke Du dann auch selber regulieren kannst. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das Abpumpen mit einer elektrischen Pumpe sehr viel stressfreier und einfacher ist. Und das ist in der ersten Zeit mit Baby, in der man sowieso schon verunsichert und seelisch angeschlagen ist, das wichtigste. 

Leihen statt Kaufen: Wenn Du unter starken Stillproblemen leidest, dann gibt es für Dich neben der Möglichkeit eine Milchpumpe zu kaufen, auch die Alternative eine Milchpumpe in der Apotheke gegen Gebühr zu leihen. Wenn Du dafür ein Rezept von Deinem Kinderarzt oder Frauenarzt hast, dann übernimmt die Krankenkasse die Mietgebühr. Wenn Du sie auf eigene Kosten ausleihst, dann zahlst Du 2,50 bis 4,50€ pro Tag. Leider hat aber nicht jede Apotheke Milchpumpen im Angebot - als ich mit meinen Stillproblemen zu kämpfen hatte, waren alle Modelle in den umliegenden Apotheken ausgeliehen.

Deine eigene Milchpumpe: Legst Du Dir hingegen Deine eigene Milchpumpe zu, dann empfehle ich Dir hier vier Modelle. Zwei sind nur einseitig einsetzbar (günstiger in der Anschaffung), mit den anderen zwei kannst Du gleichzeitig an beiden Brüsten abpumpen, was nicht nur Zeit spart, sondern auch die Milchmenge erhöhen kann. 


Klein, günstig und für unterwegs geeignet: Einseitig verwendbare elektrische Milchpumpen

Bei den einseitigen Milchpumpen werden die Brüste zeitlich hintereinander abgepumpt. Das ist natürlich etwas zeitintensiver als das gleichzeitige Abpumpen, auf der anderen Seite musst Du für diese Pumpen weniger Geld ausgeben. Und sie sind kompakter und damit auch gut für unterwegs geeignet. 

Die beliebteste elektrische Milchpumpe der miBaby-Mamis: Medela elektrische Milchpumpe Swing - ab 128,79 € (günstigster Preis dank miBaby-Gutschein)

Die Medela Swing ist der ideale Begleiter für alle Mamis, die häufiger abpumpen und ihre Milchpumpe auch unterwegs nutzen wollen. Sie ist das kleinste Modell von Medela mit der speziellen 2-Phase Expression, die das Abpumpen besonders naturnah natürlich gestaltet. So funktioniert die 2-Phase Expression: Eine zweinminütige Stimulationsphase (die sich aber auch früher beenden lassen lässt), sorgt dafür, dass die Brust für den Milchfluss vorbereitet wird. In der darauffolgenden Abpumphase wird dann durch einen individuell einstellbaren Druck die Milch abgepumpt. Für das perfekte Abpumpen ist es wichtig, dass die Brusthaube (der Teil der Pumpe, der auf die Brustwarze aufgesetzt wird) gut passt. Medela bietet Brusthauben in fünf verschiedenen Größen an und setzt sich damit gegenüber den anderen Anbietern positiv ab. Mitgeliefert wird standardmäßig die 24mm große Haube, falls sie Dir nicht richtig passt (eine Anleitung für den korrekten Sitz der Brusthabe findest Du hier), kannst Du eine andere Größe (allerdings zum Kaufpreis) bestellen und Dich vorher vom Medela-Team beraten lassen. Nicht nur wir, auch unsere miBaby-Mamis sind von ihr voll überzeugt: Unter den käuflichen elektrischen Milchpumpen landet sie auf dem ersten Platz in der Umfrage. Bei Amazon erhält die Medela Swing 4,5 von 5 Sternen - ein richtig gutes Ergebnis.

Die günstige Alternative: PHILIPS Avent SCF 332/01 - ab 0,00 €

Du möchtest gerne eine elektrische Milchpumpe, aber nicht so viel Geld dafür ausgeben? Dann empfehle ich Dir die Milchpumpe von Philips Avent. Sie hat weniger Features als die Medela, wird von den meisten Mamis aber als gut bewertet. Diese Milchpumpe funktioniert ebenfalls mit dem zwei Phasen System. Sie bereitet die Brust zunächst mit einem Stimulationsmodus vor und bietet Dir dann in der Abpumpphase drei Stufen (und damit weniger als die Medela Swing) an. Eine Besonderheit an dieser Milchpumpe ist ihr Design, dass Dir erlaubt, eine möglichst bequeme Position einzunehmen: Du kannst Dich nach hinten lehnen, so dass Du ganz entspannt sein kannst, was für den Milchfluss erwiesenermaßen von Vorteil ist. Die Haube hat ein Massagekissen, das die Brustwarze zusätzlich stimuliert. Im Gegensatz zur Medela bietet Philips Avent nur 2 verschiedene Hauben-Größen an. Bei unserer miBbaby-Umfrage landet sie auf Platz 3 der elektrischen Milchpumpen, die Amazon-Käufer bewerten sie mit 4,2 von 5 Sternen. 


Schnell, effizient - für alle, die viel abpumpen wollen: Beidseitig verwendbare elektrische Milchpumpen: 

Eine Doppelmilch-Pumpe ist der absolute Hit für alle Mamis, die wirklich häufig abpumpen wollen. Sei es, weil Ihr Baby wenig oder gar nicht an der Brust trinkt oder weil sie früh wieder arbeiten gehen und ihr Baby trotzdem mit Muttermilch versorgen wollen. Das gleichzeitige Abpumpen bringt nicht nur eine deutliche Zeitersparnis, sondern fördert auch die Milchproduktion. 

Das ideale Modell für Abpump-Profis: Medela elektrische Milchpumpe Swing Maxi - ab 128,79 €



Der Preis-Leistungs-Sieger: Lansinoh Elektrische Milchpumoe 2in1 -  ab 110,99 €





Du bist Typ B 

Geht es Dir darum, regelmäßig auf Vorrat Milch abzupumpen, dann kommt es darauf an, wie häufig Du dies tun willst. Bei unserer Umfrage haben wir 1.000 Mamis gefragt, wie häufig sie ihre Milchpumpe benutzt haben und 1/3 hat angeben, sie täglich in Gebrauch gehabt zu haben, 10% ein- bis zwei Mal die Woche. "Hin und wieder" gaben 24% an. Diesen 24% würde ich zu einer Handpumpe raten. Wer allerdings täglich bzw. mehrmals die Woche eine Pumpe verwendet, sollte sich auf jeden Fall eine elektrische leisten. 


So findest Du Deine perfekte Milchpumpe! 

Worauf sollte ich beim Kauf achten?

FAQs zum Thema Milchpumpen 


Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Wie lange und wie oft will/muss ich sie nutzen? 

Wie schnell soll das Abpumpen erfolgen? 

Wie wird die Pumpe betrieben?

Wie wird sie gereinigt? 

Welchen Betrag bin ich bereit auszugeben? 


Milchpumpen Recherche

Alle Infos zu meiner Milchpumpen-Recherche

Du würdest gerne wissen, warum gerade diese vier Modelle einen Platz bei unseren Empfehlungen bekommen? Gerne erkläre ich Dir etwas genauer, wie diese Liste zustande gekommen ist. Und wenn Du hinterher weitere Fragen hast kannst Du gerne schreiben. Wir beantworten Deine Frage und veröffentlichen sie im Anschluss, damit auch andere Mamis davon profitieren.

Wie hast Du die Top 4-Milchpumpen ausgewählt und wie bist Du genau vorgegangen?

Ich wollte Dir auf jeden Fall die Möglichkeit geben, zwischen elektrischer und händischer Milchpumpe frei wählen zu können. Deshalb war es bei der Recherche besonders wichtig, beide Optionen zu empfehlen. Im Austausch mit meinen Kolleginnen in der Redaktion, anderen miBaby-Mamas und Hebammen konnten am Ende die vier besten Milchpumpen gefunden werden.

Zahlen die Hersteller dafür, dass Ihr diese Produkte empfehlt? 

Dem ganzen Team von miBaby ist es wichtig authentisch zu sein und nicht durch fehlplatzierte Werbung Dein Vertrauen zu verlieren. An dieser Stelle gibt es deshalb keine bezahlten Produktempfehlungen.

Werden neue Produkte berücksichtigt? 

Von altbewährt bis brandneu findest Du hier verschiedene Milchpumpen. Sobald es neue Modelle gibt, die Eltern begeistern, werden wir Dich natürlich darüber informieren.

Wer bist Du überhaupt und warum hast Du Ahnung von Wickeltaschen? 

Alle meine Empfehlungen gebe ich Dir von Mutter zu Mutter. Auch ich habe etwa neun Monate lang gestillt, musste aber oft dafür kämpfen. Anfangs waren es vor allem wunde Brustwarzen, in den ersten Monaten dann ein zu geringer Milchfluss, der mir zu schaffen machte. Die Milchpumpe half mir dabei, diese Probleme in den Griff zu bekommen.

Ergebnisse der Milchpumpen-Umfrage

Wir wollten von Euch wissen, welche die besten Milchpumpen sind und was beim Kauf beachtet werden soll. Um das herauszufinden, haben wir 1.000 miBaby-Eltern 7 Fragen zum Thema Milchpumpen gestellt.

Die Ergebnisse der miBaby Milchpumpen-Umfrage findest Du hier.

Diese Fragen haben wir gestellt:

Frage 1: Hast Du eine manuelle oder eine elektrische Milchpumpe?

  • 40 % benutzen eine Handmilchpumpe.
  • 60 % verwenden die elektrische Variante.
Elektrische oder manuelle Milchpumpe?

Frage 2: Wofür verwendest Du die Milchpumpe?

  • 60 % der Befragten haben Stillprobleme. Sie benutzen die Milchpumpe als Unterstützung.
  • 34 % wollen auf Vorrat abpumpen, um flexibler zu sein.
  • Nur knapp 6 % zögern durch Abpumpen das Abstillen hinaus.
Wofür verwendet man eine Milchpumpe?

Frage 3: Wie viel hat die Milchpumpe gekostet?

  • Etwa 51 % zahlten weniger als 50 Euro. Das liegt daran, dass manche Mamis die Milchpumpe auf Rezept erhalten.
  • Fast 20 % haben zwischen 50 und 100 Euro bezahlt.
Wie viel kostet eine Milchpumpe?

Frage 4: Wie häufig nutzt Du die Milchpumpe?

  • Über 1/3 der Befragten Mamis nutzt die Milchpumpe täglich.
  • 1/4 pumpt hin und wieder ab.
  • Ein- bis zweimal pro Woche wird die Milchpumpe nur von 10 % verwendet.
Wie oft benutzt man eine Milchpumpe?

Frage 5: Was war Dir bei einer Milchpumpe besonders wichtig?

  • Auf die einfache Handhabung achten 43 % der Befragten.
  • Ein angenehmes Gefühl und schmerzfreies Abpumpen ist für 1/3 sehr wichtig.
  • Die Schnelligkeit ist für etwa 21 % wichtig.
Was ist bei einer Milchpumpe wichtig?

Frage 6: Wann hast Du die Milchpumpe gekauft?

  • Während der Schwangerschaft kaufen sich wenige Mamas eine Milchpumpe.
  • Im ersten Monat beim Auftreten von Stillproblemen kaufen 50 % die Milchpumpe.
Wann soll ich die Milchpumpe kaufen?

Frage 7: Welche Milchpumpe hast Du gekauft?

  • 20 % der Befragten haben die medela Milchpumpe Symphony. Diese gibt es nur auf Rezept in der Apotheke.
  • Die Komfort Hand-Milchpumpe von Philips Avent landet mit 20 % ebenfalls auf dem ersten Platz!


Welche Milchpumpe soll man kaufen?