Hochstuhl

Unsere 5 Empfehlungen

Evas Top 5 Empfehlungen1 davon mit exklusivem Gutschein*

Ein Löffelchen für Max, ein Löffelchen für Mami... Das Gesicht, das Dein kleiner Schatz machen wird, wenn er den ersten Brei probiert, wirst Du garantiert nie vergessen! Für einen tollen Start… Mehr anzeigen
Ein Löffelchen für Max, ein Löffelchen für Mami... Das Gesicht, das Dein kleiner Schatz machen wird, wenn er den ersten Brei probiert, wirst Du garantiert nie vergessen! 

Für einen tollen Start in die Brei-Phase ist ein guter und sicherer Hochstuhl wirklich das A und O. Ich helfe Dir, das perfekte Modell für Dein Baby zu finden! Bei allen Empfehlungen stehen natürlich Sicherheit, Stabilität und Funktionalität an erster Stelle. 

Wenn Du unsere Kategorie-Seiten noch nicht kennst, dann erkläre ich Dir hier gerne kurz, wie Du ins Thema einsteigen kannst. 

  • Du kannst direkt hier mit unseren 5 Empfehlungen starten, mehr über ihre Vor- und Nachteile, Testurteile und die Preise erfahren und dann direkt zu den Produktseiten wechseln. 
  • Wenn Du erst einmal zum Thema Hochstühle beraten werden möchtest, dann findest Du in unserem Beratungs-Teil eine tolle Schritt-für-Schritt-Anleitung, die Dich zu Deinem idealen Stuhl führt. 
  • Und alle wichtigen Kriterien, die für den Kauf wichtig sind, zeigen wir Dir in unserem Info-Teil. 
  • Im Abschnitt Umfrage erfährst Du dann auch noch, für welche Modelle sich andere Eltern entschieden haben.

Springe direkt zu unseren Tipps

* Dank exklusivem Gutschein der günstigste Preis in Deutschlands beliebtesten Online-Shops! Mehr Infos

Tipp Nr. 1
Der absolute Bestseller
Stokke Tripp Trapp
Mein erster Platz geht an den Tripp Trapp, denn er ist ein tolles Rundum-Sorglos-Paket mit dem man eigentlich nichts falsch machen kann! Im… Mehr anzeigen
Mein erster Platz geht an den Tripp Trapp, denn er ist ein tolles Rundum-Sorglos-Paket mit dem man eigentlich nichts falsch machen kann! Im aktuellen Test von Stiftung Warentest ist er gerade erst wieder Testsieger geworden (Test 05/18, Note "gut"). Auch bei unseren miBaby-Eltern ist er der Bestseller schlechthin. Mit dem Newborn-Set (einer Art Babyschale) kannst Du ihn auch schon benutzen, wenn Dein Kleines noch nicht sicher sitzt. Er ist besonders stabil, sehr gut verarbeitet und kippsicher. Dank seiner Umbaufunktionen hält er ewig und sieht dabei noch Klasse aus. Einziger Wermutstropfen: Sämtliches Zubehör muss dazu gekauft werden, woraus sich ein sehr hoher Gesamtpreis ergeben kann.
Eva Becker
Eva Becker, Redakteurin und Mutter

Mit Babyeinheit

Im Newborn Set -  ab 71,94 € - kann Dein Baby die ersten sechs Monate ideal liegen und ist bei jedem Essen mit dabei! Produktinfo &… Mehr anzeigen

Stokke Neugeborenenaufsatz

Im Newborn Set -  ab 71,94 € - kann Dein Baby die ersten sechs Monate ideal liegen und ist bei jedem Essen mit dabei!

Produktinfo & Preisvergleich

Vor- und Nachteile

  • sehr lange Nutzungsdauer: vom Säugling (mit Newborn-Set) bis Erwachsenenalter (bis 80 Kilo)
  • mit Tisch kombinierbar
  • Mitwachspotenzial durch verstellbare Sitz- und Fußplatte
  • seht stabil und kippsicher
  • ermöglicht eine ergonomische Sitzposition
  • Testsieger bei Stiftung Warentest 2018: Note "gut" (1,6)
  • Note "gut" bei Öko-Test (05/16) in der Variante rot
  • aus hochwertigem Buchenholz
  • hoher Preis
  • Newborn Set, Baby Sets und Gurte müssen zusätzlich gekauft werden  
Der beliebteste Hochstuhl 08/2017

43% aller 1.020 befragten Mamis haben sich für den Hochstuhl Tripp Trapp von Stokke entschieden. Zu den Umfragen­ergebnissen Mehr anzeigen
43% aller 1.020 befragten Mamis haben sich für den Hochstuhl Tripp Trapp von Stokke entschieden. Zu den Umfragen­ergebnissen

Tipp Nr. 2
Die günstige Alternative mit Note "gut"
Safety 1st Timba
Der perfekte Stuhl für alle, die eine günstige Alternative zum Tripp Trapp suchen: Im aktuellen Test von Stiftung Warentest (06/18) bekommt der… Mehr anzeigen
Der perfekte Stuhl für alle, die eine günstige Alternative zum Tripp Trapp suchen: Im aktuellen Test von Stiftung Warentest (06/18) bekommt der Timba wie der Tripp Trapp die Note "gut" (2,2). Ein paar kleine Abzüge hinsichtlich der Lebensdauer muss man hier machen, dafür kostet der Timba aber auch nur knapp ein Drittel im Vergleich zum Stokke.
Eva Becker
Eva Becker, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • lange Nutzungsdauer: ab 6 Monaten bis 10 Jahre geeignet
  • Mitwachspotenzial durch verstellbare Sitz- und Fußstütze
  • 3-Punkt-Gurt und abnehmbarer Spiel- und Sicherheitsbügel inklusive
  • aus Buchenholz gefertigt und in verschiedenen farbigen Lackierungen erhältlich
  • Note "gut" (2,2) bei Stiftung Warentest (Test von 06/18).
  • Bestseller bei Amazon
  • mit Tisch kombinierbar
Tipp Nr. 3
Der ergonomische Testsieger
Tissi Hochstuhl-Set
Als einziger Hochstuhl hat der tiSsi von Dawost die Note „sehr gut“ von Öko-Test erhalten - in einem Nachtest von 2017 (Variante Buche massiv,… Mehr anzeigen
Als einziger Hochstuhl hat der tiSsi von Dawost die Note „sehr gut“ von Öko-Test erhalten - in einem Nachtest von 2017 (Variante Buche massiv, natur + Brustbügel-Set) wurde er dank Verbesserungen eine Note hochgestuft. Was Öko-Test besonders lobt: Seine ergonomische S-Form und dass er sich sehr lange (66 Monate) wirklich optimal dem Wachstum des Kindes anpasst. Außerdem ist er sehr kippsicher und stabil, aber gleichzeitig auch sehr leicht.
Eva Becker
Eva Becker, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • lange Nutzungsdauer vom Sitzalter bis zum Erwachsenenalter (bis 85 Kilo)
  • Mitwachspotenzial durch verstellbare Sitz- und Fußplatte
  • Note "sehr gut" (Öko-Test Nachtest 2017/ Variante Buche massiv, natur + Brustbügel-Set)
  • sehr kippsicher und stabil
  • dank S-Form passt er an jeden Tisch
  • mit 6 Kilo leichtester Hochstuhl aus Massiv-Holz
  • 3-Punkt Sicherheitsgurt im Preis inbegriffen
  • aus Buchenholz
Tipp Nr. 4
Hochstuhl und Wippe in Einem
Hauck Sit'n Relax
Hochstuhl und Wippe in Einem bekommst Du mit dem Sit’n Relax. Damit ist er optimal für den frühen Beikoststart: Erst liegt Dein Kleines in der… Mehr anzeigen
Hochstuhl und Wippe in Einem bekommst Du mit dem Sit’n Relax. Damit ist er optimal für den frühen Beikoststart: Erst liegt Dein Kleines in der Wippe, wenn es sitzen kann, wechselt es in den Sitz, bei dem sich der Rücken ebenfalls verstellen lässt. Der Hochstuhl bekommt sehr gute Bewertungen von seinen Käufern. Und als Wippe kannst Du ihn natürlich auch unabhängig vom Hunger Deines Babys einsetzen.
Eva Becker
Eva Becker, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • ideal für Babys, die noch nicht sitzen können
  • Kombination aus Wippe und Baby-Hochstuhl – Aufsätze lassen sich schnell und bequem austauschen
  • 3-fach verstellbare Rückenlehne
  • Sitz 7-fach höhenverstellbar
  • mit abnehmbaren Spiel- und Essbrett
  • 5-Punkt-Gurt
  • mit waschbarem Bezug
  • nur bis 15 Kilo verwendbar, Folgesitz nötig
Tipp Nr. 5
Das Designerstück mit genialer Anpassungsfähigkeit
Evomove Hochstuhl nomi
Ein echter Hingucker – aber noch viel mehr ist der nomi. Vom Erfinder des Tripp Trapp designt, legt der Hochstuhl Wert auf ein möglichst… Mehr anzeigen
Ein echter Hingucker – aber noch viel mehr ist der nomi. Vom Erfinder des Tripp Trapp designt, legt der Hochstuhl Wert auf ein möglichst ergonomisches, flexibles und stabiles Sitzen für Babys, Kleinkinder und Kinder. Absoluter Pluspunkt: Der nomi lässt sich mit minimalem Aufwand in Höhe und Tiefe verstellen. Im aktuellen Test von Stiftung Warentest wird der Nomi zusammen mit dem Stokke Testsieger: Note "gut", (1,6).
Eva Becker
Eva Becker, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • sehr lange Nutzungsdauer: vom Säugling (mit Babywippe) bis Teenageralter
  • stufenlos und besonders leicht, ohne Werkzeug, zu verstellen
  • die Tiefe der Sitz-und Fußfläche wird beim Anpassen der Höhe automatisch angepasst
  • innovatives Design
  • besonders leicht: 5 Kilo Eigengewicht
  • Mittelsäule aus Eiche oder Nussbaum, Sitzelemente aus Kunststoff
  • hoher Preis
  • Sicherheitsbügel und alle anderen Elemente nicht inklusive

Hochstuhl-Beratung

Welcher Hochstuhl passt zu mir? In 3 Minuten zum richtigen Modell! 

 
Beim Thema Hochstuhl geht es vor allem um die Frage: Ab wann und wie lange willst Du ihn nutzen? 
Natürlich sind alle Hochstühle in irgendeiner Form mitwachsend - zum Beispiel, indem sich sie in der Höhe verstellen lassen. Aber es besteht ein deutlicher Unterschied zwischen den sogenannten Treppenhochstühlen, die bis ins Erwachsenenalter genutzt werden können, und solchen Hochstühlen, die nur für die ersten drei Jahre geeignet sind. Und: Bei vielen Babys kann der zeitliche Abstand zwischen Breistart und dem Moment, in dem sie wirklich gut sitzen können, durchaus zwei Monate betragen. Willst Du in dieser Zeit Dein Baby beim Füttern nicht auf den Arm nehmen, dann solltest Du nach einem Hochstuhl mit Liegefunktion Ausschau halten. 

Wichtig: Ab wann darf mein Baby im Treppenhochstuhl sitzen? Es ist ganz wichtig, dass Ihr darauf achtet, Euer Baby noch nicht in die Sitzhaltung zu bringen, bevor es sich selber in dieser Position halten kann bzw. selber zum Sitzen kommt. Seine Rücken- und Bauchmuskulatur muss sich erst einmal entwickeln. Auch, wenn es vielleicht "sitzen bleibt", wenn Du Dein Kind in die Sitzposition bringst, heißt das nicht, dass es sitzen kann. Besser ist es dann wirklich, einen Hochstuhl zu nehmen, den man in die Liegeposition bringen kann. 

Du weißt noch nicht, welcher Hochstuhl-Typ Du eigentlich bist? Kein Problem, in zwei Schritten finden wir das gemeinsam heraus.

Dein Hochstuhl soll auch für ein Baby geeignet sein, das noch nicht sitzen kann (Typ A)


Damit gehörst Du zur knappen Mehrheit. Denn in unserer Umfrage unter 1.020 miBaby-Eltern haben 55% angegeben, dass sie ihren Hochstuhl auch schon vor dem Sitzalter verwenden wollen. Für Dich ist es wichtig, dass Dein Baby in dem Hochstuhl liegen kann. Und das geht nur, wenn Du eine verstellbare Rückenlehne bzw. Sitzeinheit hast. 

Hier gibt es zwei Gruppen von Hochstühle, zwischen denen Du Dich entscheiden musst. 

Du willst einen mitwachsenden Treppenhochstuhl mit Babyeinheit 

Einen Treppenhochstuhl kann man später zu einem richtigen Stuhl umbauen und so sehr lange benutzen. 87% unserer miBaby-Eltern haben in der Umfrage angegeben, dass sie das wichtig finden. Bei einem Treppenhochstuhl kannst Du die Sitz- und Fußbretter immer genau so einstellen, wie es zur Größe Deines Kindes passt. Das ist ein echter Vorteil. Einen Hochstuhl mit einer Babyeinheit zu verbinden, so dass man den Stuhl auch schon vor dem Sitzalter benutzen kann - dieses Angebot machen nicht viele Hersteller. Aber der Tripp Trapp von Stokke – absoluter Bestseller, Favorit der miBaby-Eltern und gerade wieder Testsieger bei Stiftung Warentest geworden - kann mit einer Babyeinheit kombiniert werden. Hier stelle ich ihn Dir vor: 

Meine Empfehlung für Dich 

Der miBaby-Liebling mit toller Babyeinheit: Stokke Tripp Trapp ab 174,90 € + Newborn Set   ab 71,94 €  

Dass der Stokke Tripp Trapp beliebt ist, das wussten wir. Aber dass er mit einem so deutlichen Abstand zu allen anderen Hochstühlen auf Platz 1 bei unserer Umfrage unter 1.020 miBaby-Eltern landen würde, hat uns doch ein wenig überrascht: Mit 43% ist der Tripp Trapp der eindeutige Umfrage-Sieger, der Hochstuhl auf Platz 2 (Hauck Sit'n Relax) bekommt nur 9%. Der schwedische Klassiker ist einfach in vielen Bereichen sehr gut: Sehr stabil und kippsicher, sehr schönes Design, sehr robust und langlebig. Im aktuellsten Hochstuhl-Test von Stiftung Warentest (05/18) wurde er gemeinsam mit dem nomi von Evomove Testsieger (Note "gut"/1,6). Er ist allerdings der einzige Stuhl, der von Stiftung Warentest eine "sehr gut" in der Kategorie Sicherheit bekommen hat. 

Nun zur Babyeinheit: Das Newborn Set hat einen praktischen und sicheren 5-Punkt-Gurt und dank eines intelligenten Farbsystems kannst Du beim Befestigen auf dem Hochstuhl auch nichts falsch machen. Der Bezug ist übrigens abnehmbar und maschinenwaschbar. Geeignet ist das Newborn Set für Kinder bis circa 6 Monate. Eine sehr gute Hochstuhl-Babyeinsatz-Kombination, die allerdings auch recht teuer ist. Aber: Das Newborn Set sowie der Stuhl selber haben einen wirklich guten Wiederverkaufswert! Von Stiftung Warentest bekommt der Newborn Aufsatz in der Kategorie "Kindgerechte Gestaltung" Abzug, weil er für Neugeborene zu aufrecht gestaltet ist. 

Hintergrund: Warum ich andere Treppenhochstühle mit Babyeinheit (Alpha Plus von Hauck mit Wippe Alpha Bouncer, Tamino von Geuther mit Wippe Rocco und den nomi von Evomove mit Babywippe) nicht empfehle, das erfährst Du hier: Wie habe ich meine 5 Hochstühle ausgewählt?


Du willst einen Starter-Hochstuhl mit vielfacher Höhen- und Neigefunktion & Zusatzfeatures 

Passen sich die Treppenhochstühle schnell der Optik eines normalen Stuhles an, sind sogenannte Starter-Stühle hingegen richtige Allround-Talente für die Baby- und Kleinkindzeit. Sie haben eine gepolsterte Sitzfläche, sind vielfach in der Rückenposition und Höhe verstellbar und können ab Geburt verwendet werden. Sie garantieren Dir im Gegensatz zu den Treppenhochstuhl + Babyaufsatz-Kombinationen einen tatsächlich fließenden Übergang zwischen Babyzeit und Sitz-Alter. Und sie sind komplette Produkte, d.h. Du brauchst keine Babyeinheit bzw. anderes Zubehör wie Sitzverkleinerer, Gurte etc. mehr zu kaufen - es ist schon alles inklusive. Den Starter-Stuhl, den ich Dir hier empfehle, hat nicht nur bei unserer miBaby-Umfrage sehr gut abgeschnitten (Platz 2), sondern hat auch im aktuellen Test von Stiftung Warentest die Note "befriedigend" (2,9) erhalten und damit unter den Starter-Hochstühlen und klappbaren Modellen am besten abgeschnitten. 

Meine Empfehlung für Dich 

Wippe und Starter-Stuhl in Einem: Hauck Sit'n'Relaxab 99,99 €

Auf Platz 2 in unserer Umfrage landet dieser Hochstuhl aus dem Hause Hauck, der gleichzeitig auch noch eine Wippe ist. Zum Set gehören nämlich zwei Sitz- bzw. Liegeaufsätze: Eine Babyeinheit und eine Kleinkindeinheit, die Du im Laufe der Zeit einfach auswechseln kannst. Das Gestell bleibt jeweils das Gleiche. Welche Vorzüge hat der Sit'n'Relax außerdem? Er ist siebenfach in der Höhe verstellbar und passt sich damit wirklich jeder Tischhöhe an. Die Rückenlehne der Babyeinheit lässt sich dreifach verstellen, die der Kleinkindeinheit sogar fünffach. Außerdem lässt sich die Fußstütze ebenfalls hochstellen. So findest Du immer die richtige Position für Deinen kleinen Schatz. Die Bezüge lassen sich zur Reinigung abnehmen. Der Tisch (ebenfalls inklusive) lässt sich in der Tiefe varieren und auch abnehmen. Außerdem sind ein großer Korb und ein Spielbogen dabei. Alles in allem ein super Produkt, bei dem ich persönlich nur die Optik nicht sehr ansprechend finde. Aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache. Von Stiftung Warentest erhält der Sit'n'Relax die Note "befriedigend", damit ist er der beste in der Kategorie der Starter-Hochstühle und Klapp-Hochstühle. "Er ist tatsächlich für Neugeborene geeignet", schreibt Stiftung Warentest. Also kannst Du Dein Kleines ohne Bedenken hier reinlegen. 

Dein Hochstuhl soll ab dem Sitzalter geeignet sein (Typ B) 

Wenn Du Deinen Hochstuhl erst benutzen möchtest, wenn Dein Kind schon richtig sitzen kann, dann empfehle ich Dir auf jeden Fall einen Treppenhochstuhl, denn damit hast Du die langlebige Variante. Natürlich wird Dein Kind nicht mit 80 Kilo noch auf einem Treppenhochstuhl sitzen wollen - was möglich wäre -  aber bis dahin wird Euer Stuhl am Esstisch oder auch später am Schreibtisch gute Dienste verrichten. Und die meisten Kinder sitzen gerne noch lange auf diesen Stühlen. Bitte bedenke aber bei Deiner Entscheidung unbedingt, dass Dein Kind erst sitzen soll, wenn es von alleine in die Position kommt und sich darin auch halten kann. Alles andere ist schädlich für Wirbelsäule und Becken. Auch wenn es für Treppenhochstühle Sitzverkleinerer gibt, heißt das nicht, dass sie dem Kind zusätzlichen Halt geben sollen, wenn es noch nicht richtig sitzen kann. 

Bei den drei Modellen, die ich Dir hier vorstelle, kannst Du Dein Kind entweder direkt am großen Tisch mitessen oder einen Zusatztisch am Stuhl befestigen. 

Meine 4 Empfehlungen für Dich

Testsieger Nr. 1, miBaby-Liebling und Klassiker: Stokke Tripp Trappab 174,90 €

43% von 1.020 miBaby-Eltern haben sich den Tripp Trapp gekauft. Bei unserer großen Hochstuhl-Umfrage landet der Klassiker von Stokke mit sehr großem Abstand auf dem 1.Platz. Wir haben ihn auch daheim und sind vor allem mit der Stabilität sehr zufrieden. Im aktuellsten Hochstuhl-Test von Stiftung Warentest (06/2018) ist er Testsieger (1,6) mit Bestnoten im Bereich "Sicherheit". Der schwedische Klassiker ist einfach in vielen Bereichen sehr gut: Sehr stabil und kippsicher, sehr schönes Design, sehr schöne Farben, sehr robust und langlebig. Klar, er hat einen hohen Preis, aber dafür ist der Wiederverkaufswert auch entsprechend. Einen Makel hat der Stuhl aber: Jegliches Zubehör muss extra erworben werden: vom Sitzverkleinerer über den Tisch bis zum Haltegurt. Das ist bei dem hohen Preis schon etwas ärgerlich. 


Testsieger Nr. 2 und Liebling von Design-Fans: nomi von Evomove - ab 219,95 €

Den ersten Platz im aktuellen Test von Stiftung Warentest (06/2018) teilt sich der Tripp Trapp mit dem nomi von Evomove – er erhält ebenfalls die Gesamtnote 1,6. Der nomi ist ein echter Hingucker, ein Designerstück, in dem Babys und Kinder aber gleichzeitig sehr gut sitzen, und bei dem vor allem auf Ergonomie und Flexibilität geachtet wurde. Für mich ein absoluter Pluspunkt: Der nomi lässt sich ganz ohne Werkzeug, schnell und vor allem stufenlos verstellen – so kannst Du ihn wirklich ganz individuell der Größe Deines Kindes anpassen. Und die Tiefe von Sitzfläche und Fußstütze wird bei der Höhenverstellung auch automatisch angepasst. Unsere miBaby-Mamis konnten den nomi 2016 testen und empfehlen ihn zu 100% weiter – hier erfährst Du mehr über den nomi-Produkttest. Die Besonderheit beim nomi: Du stellst Dir die einzelnen Elemente (Sitzsäule und Sitzeinheiten) individuell zusammen. Einen Nachteil gibt es leider auch: Das clevere System und hochwertige Design haben ihren Preis. 


Die günstige Alternative mit gutem Testergebnis: Timba von Safety 1st - ab 45,64 €

Dir sind die Testsieger beide viel zu teuer, aber Du legst trotzdem Wert auf ein gutes Testergebnis? Dann ist der Timba von Safety 1st die richtige Wahl: Der perfekte Stuhl für alle, die eine günstige Alternative zum Tripp Trapp suchen: Im aktuellen Test von Stiftung Warentest (06/18) bekommt der Timba ebenfalls die Note "gut" (2,2). Er ist auch der Bestseller bei Amazon in der Kategorie Hochstühle. Das Gute: Der 3-Punkt-Gurt und ein abnehmbarer Spiel- und Sicherheitsbügel sind inklusive. Ein paar kleine Abzüge hinsichtlich der Lebensdauer muss man hier machen, dafür kostet der Timba aber auch nur knapp ein Drittel im Vergleich zum Stokke.

 

"Sehr gut", aber noch ein Geheimtipp: Tissi Hochstuhlab 96,19 €

Der Tissy von Dawost ist ebenfalls ein sehr guter Hochstuhl mit besten Testergebnissen: "sehr gut"/Öko-Test Nachtest 2017 (Variante Buche massiv, natur + Brustbügel-Set). Von dem Hochstuhl hast Du noch nie gehört? Der Tissi ist noch relativ unbekannt, aber hat es wirklich verdient, gekauft zu werden. Öko-Test lobt besonders die große Stabilität und Kippsicherheit des Stuhls, außerdem ist er ergonomisch geformt und passt dank seines besonderen S-Form garantiert unter jeden Stuhl. Mit seinen nur 6 kg Gewicht ist er der leichteste Massivholz-Kinderhochstuhl. Und der 3-Punkt Sicherheitsgurt ist im Preis inbegriffen. Leider hat Stiftung Warentest den Tissi in seinem aktuellen Test nicht untersucht, so dass wir Dir hier keine vergleichbaren Ergebnisse nennen können. 



Hochstuhl-Info

So findest Du Deinen perfekten Hochstuhl

   
Was muss ich beim Kauf beachten? 

FAQs: Antworten auf die häufigsten Fragen rund um das Thema Hochstuhl
   

Worauf muss ich beim Kauf eines Hochstuhls achten? 

Puuh, so viele Kriterien! Manche Hersteller überschütten ihre Kunden quasi mit einer Unzahl von wichtigen Punkten, auf die man beim Kauf eines Produktes achten sollte. Und das ist bei Baby- und Kinderprodukten häufig noch arger als bei anderen. Uns von miBaby ist es wichtig, Dir die wirklich wichtigen Kriterien herauszufiltern, so dass Du Dich auf diese konzentrieren kannst. Bei der Auswahl sind natürlich unsere eigenen Erfahrungen eingeflossen, aber auch unzählige Bewertungen anderer Eltern und Expertenaussagen. Wir sind zu dem Ergebnis gekommen, dass diese fünf Merkmale wichtig für die Wahl Deines Hochstuhls sind. Hier stelle ich sie Dir vor:

  • Reinigung: Wo Babys essen, wird gekleckert  
  • Zubehör: Brauchst Du Tisch, Sitzpolster & Co?

Sicherheit:

Sicherheit ist beim Thema Hochstuhl natürlich das Top-Kriterium. Das weiß jeder, der mal ein größeres Baby oder Kleinkind am Tisch hat zappeln sehen. Still sitzen ist da selten angesagt! Ein guter Hochstuhl muss für die nötige Sicherheit unbedingt kippsicher und stabil sein! Was bedeutet kippsicher? Natürlich ist kein Stuhl davor gefeit, umzufallen, wenn man mit großer Gewalt gegen ihn drückt. Aber ein kippsicherer Stuhl ist so konzipiert, dass er bei den typischen "Ich klettere jetzt raus"- oder "Was passiert eigentlich, wenn ich mit dem Fuß gegen das Tischbein trete"-Übungen Deines Kindes sicher stehen bleibt. Natürlich sollten auch alle Materialien so beschaffen sein, dass sie langlebig sind. Für geborstenes Holz und lockere Schrauben gibt es Minuspunkte. Ein weiterer Sicherheitsaspekt betrifft das Thema "Durchrutschen und Aussteigen". Einen Sicherheitsbügel sollte der Sitz also mindestens haben, ein zusätzlicher Gurt schützt bei „Aussteiger“-Versuchen der kleinen Abenteurer. Unsere fünf Modelle, die wir Dir hier empfehlen, sind alle stabil und kippsicher. Gurte und Sicherheitsbügel sind entweder inklusive oder können extra dazu gekauft werden. Besonders gut in Punkto Sicherheit schneiden der Tissi von Dawost und der Tripp Trapp ab. Bei dem Starter-Hochstuhl von Hauck Sit'n'Relax  ist positiv hervorzuheben, dass er nur zwei Rollen hat - vor Gestellen mit vier Rollen warnt Stiftung Warentest ausdrücklich, da sie zu leicht wegrollen können. Außerdem hat der Sit'n'Relax einen 5-Punkt-Sicherheitsgurt. Schlechte Noten erhielt in der aktuellen Stiftung Warentest-Untersuchung das sehr beliebte Modell Hauck Alpha Plus (Grund: "lässt so viel Platz zwischen Bügel und Sitz, dass Kinder problemlos aus dem Sitz klettern und herunter­fallen können"). 

   

Mit Baby-Aufsatz oder ohne:

Bei einem Hochstuhl ist die Frage nach der Entwicklung Deines Babys ganz wesentlich. Denn einen klassischen Treppenhochstuhl solltest Du erst in Gebrauch nehmen, wenn Dein Kleines auch richtig und von alleine sitzen kann. In der Zeit davor kannst Du Dein Baby beim Füttern auf den Arm nehmen, was allerdings sehr anstrengend wird, je mehr sich Dein Schatz bewegen kann. Suchst Du eine bequemere Lösung, dann hast Du zwei tolle Möglichkeiten. Entweder kaufst Du passend zu Deinem Treppenhochstuhl einen Babyaufsatz, in dem Du Dein Baby in einer leicht liegenden Haltung füttern kannst. Oder Du kaufst einen speziellen Hochstuhl mit Liegefunktion bzw. verstellbarer Rückenlehne. Diese Modelle nenne ich Starter-Hochstühle und sie haben einen wesentlichen Vorteil gegenüber den Treppenhochstühlen mit Aufsatz: Bei Ihnen lässt sich der Sitz immer genau an die Entwicklungsphase Deines Babys anpassen. Sie sind mehrfach in der Rückenneigung und in der Höhe verstellbar. Die Babyschalen für die Treppenhochstühle hingegen werden rund um den sechsten Monat zu klein für Deinen Schatz und dann musst Du auf die "normale" Sitzfläche des Hochstuhls wechseln. Auf der anderen Seite sind die Treppenhochstühle natürlich viel länger im Gebrauch, denn sie lassen sich bis ins Erwachsenenalter hinein verwenden. 

Ich habe Dir aus beiden Gruppen ein empfehlenswertes Modell rausgesucht. Der Tripp Trapp mit Newborn Set bekommt von Stiftung Warentest die Note "befriedigend", das ist aber tatsächlich das beste Ergebnis in der Unterkategorie "Treppenhochstühle mit Babywippe". In Punkto Sicherheit bekommt er zwar eine "sehr gut", allerdings ist die kindgerechte Gestaltung nicht optimal (nur ein ausreichend). Für den nomi-Hochstuhl gibt es ebenfalls eine Babywippe, diese ist aus ergonomischer Sicht gut, aber Stiftung Warentest bemängelt, dass der Stuhl in Kombination mit der Wippe "in seiner Standsicherheit beeinträchtigt sein kann, wenn ein Geschwisterkind an der Wippe seitlich zieht". Für die Sicherheit erhält diese Kombination deswegen nur ein "ausreichend". Die Note "Mangelhaft" gibt es dann für die beiden weiteren Treppenhochstühle mit Babywippen-Aufsatz: Geuther Tamino und Hauck Alpha Plus. Beide schneiden vor allem in Punkto Sicherheit sehr schlecht ab. 

Der von mir empfohlene Starter-Hochstuhl Hauck Sit'n'Relax, der gleichzeitig noch als Wippe dienen kann, bekommt von Stiftung Warentest hingegen ein Lob: "Er ist tatsächlich für Neugeborene geeignet".    


Wie lange im Gebrauch?

Bei allen Hochstühlen ist es wichtig, darauf zu achten, dass sich der Stuhl der körperlichen Entwicklung Deines Kindes anpassen kann. Ein mitwachsender Treppenhochstuhl ist in dieser Hinsicht eine tolle Erfindung, weil sich die Sitz- und Fußbretter so verstellen lassen, dass Dein Kind immer bequem darauf sitzen kann. Wichtig ist daher, dass zwischen den einzelnen Stufen zum Verstellen ein möglichst geringer Abstand herrscht. Außerdem solltest Du darauf achten, dass die Bretter eine ausreichende Tiefe haben. Beim Schalensitz ist es wichtig, dass sich die Rückenlehne und die Fußablage variabel einstellen lassen. Die vier Treppenhochstühle, die ich Dir empfehle, sind alle von Stiftung Warentest oder Öko-Test als ergonomisch gut eingestuft worden, besonders gelobt wurden hier der nomi von Evomove und der Tissi von DawOst. Aber auch der Hauck Sit'n'Relax mit verstellbarer Sitz-, Rücken- und Fußeinheit schafft es gut, dem Wachstum Deines Kindes gerecht zu werden.

   

Reinigung: 

Bei Babys ersten Essversuchen, aber auch noch in den Jahren danach landet einfach viel daneben. Deswegen muss ein Hochstuhl gut zu reinigen sein. Bei den Treppenhochstühlen aus Holz reicht die Reinigung mit einem feuchten Tuch (Essensreste möglichst zeitnah entfernen, sonst pappt alles fest). Stärkere Reinigungsmittel sind nicht zu empfehlen, denn sonst löst sich der Lack und vor allem bei den farbigen Stühlen bekommst Du hässliche Flecken. Alle vier von uns empfohlenen Treppenhochstühle lassen sich einfach reinigen. Beim Starterhochstuhl Sit'n Relax von Hauck sind das Gestell aus Aluminium und das Tablett aus Kunststoff abwaschbar. Der Bezug aus Polyester lässt sich auch in der Waschmaschine bei 30 Grad reinigen.  

   

Zubehör: 

Beim Thema Zubehör ist die Auswahl einiger Hersteller wirklich groß. Wir haben ja einen Stokke Tripp Trapp und ich persönlich fand die ganzen Zusatzkosten für das Zubehör schon happig. Umso besser, wenn wichtige Dinge wie ein Sicherheitsbügel und ein Gurt schon im Paket dabei sind. Denn die brauchst Du wirklich, auch wenn Du ein eher ruhiges Baby hast: 1. Das kann sich schnell ändern und 2. Jedes Kind liebt es, Aussteiger-Versuche aus dem Hochstuhl zu proben. Inklusive sind diese beiden Teile beim Sit'n Relax und beim Timba von Safety 1st. Beim Tissi von DawOst ist ein 3-Punkt Sicherheitsgurt inklusive, beim Tripp Trapp von Stokke und beim nomi von Evomove musst Du diese Dinge dazu kaufen - ein echter Minuspunkt. Welches Zubehör lohnt sich noch? Eine Sitzverkleinerung und ein Sitz-Polster sollte Dein Anbieter im Programm haben. Ob ein Tisch dabei ist oder nicht, das ist vor allem Geschmackssache. Ich persönlich finde es praktisch, wenn man einen hat – ihn aber auch abnehmen kann. Für alle fünf von mir empfohlen Hochstühle gibt es Tische. Inklusive ist er allerdings nur beim Starter-Hochstuhl, dem Sit'n Relax. Für die vier Treppenhochstühle kannst Du sie zusätzlich kaufen. 

   

FAQs: Antworten auf die 4 häufigsten Fragen rund um das Thema Hochstuhl 


Brauche ich wirklich einen Hochstuhl? 

Ja, unbedingt! Zwar gibt es auch sogenannte Sitzerhöhungen, die an einem normalen Stuhl befestigt werden können, aber einerseits bieten diese nicht so viel Stabilität wie richtige Hochstühle und andererseits sind sie häufig auch erst ab einem späteren Alter geeignet. Das sind gute Modelle für die Reise oder den Besuch bei kinderlosen Bekannten, aber nicht für den Dauer-Gebrauch. Komfortabler und sicherer gehst Du mit einem Kinder-Hochstuhl. Übrigens lieben die meisten Kinder "ihren" Stuhl und bleiben auch noch jahrelang gerne darauf sitzen. Die Investition lohnt sich also. Und außerdem gibt es auch schon gute Modelle für wenig Geld, so wie den von mir empfohlenen Timba von Safety 1st, den Du schon ab circa 50 Euro bekommst und der bei Stiftung Warentest mit der Note "gut" abgeschnitten hat. 


Welcher Hochstuhl ist der beste? 

Nach meiner ausführlichen Recherche zum Thema muss ich Dir sagen: Den einen besten gibt es nicht. Es kommt darauf an, welche Anforderungen Du an Deinen Hochstuhl stellst. Und: Es gibt zwei renommierte Testinstitute (Stiftung Warentest und Öko-Test), die bei den gleichen Modellen zum Teil zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen bzw. teilweise auch unterschiedliche Modelle testen. Der aktuellste Test ist der von Stiftung Warentest (06/18) und hier haben der Tripp Trapp von Stokke und der nomi von Evomove am besten abgeschnitten. Beide erreichten die Note 1,6. Bei  Der Tissi von Dawost hingegen erhielt als einziger die Note "sehr gut" von "Öko-Test". Alle drei Hochstühle sind besonders stabil und kippsicher und lassen sich auf die ideale Sitzposition für jede Kindergröße bringen. Wenn Du allerdings bereits mit dem Brei starten willst, bevor Dein Baby richtig sitzen kann, dann ist meiner Meinung für Dich der beste Stuhl der  Sit'n Relax von Hauck, denn hier lässt sich die Sitzeinheit flexibel verstellen. 


Warum sollte ich den Stokke Tripp Trapp kaufen? 

Das ist eine Frage, die Eltern im Netz häufig stellen. Warum soll ich 180 Euro für einen Treppenhochstuhl ausgeben, wenn ich ein ähnliches Modell für den Drittel des Preises bekomme? Nur weil es eine große Marke ist? Es gibt einige gute Argumente für den Stokke Tripp Trapp, der übrigens auch bei unseren miBaby-Eltern der absolute Hit ist: 43% von 1.020 Eltern haben ihn gekauft. Der Hochstuhl auf dem 2. Platz (Hauck Sit'n'Relax) hat nur 9% bekommen. So ein eindeutiges Ergebnis hatten wir in keiner anderen bisherigen Kategorie-Umfrage. Die guten Argumente: Er ist besonders stabil und kippsicher, das Design ist sehr gut, es ist das Original (alle anderen Hersteller haben ihn nur nachgebaut), es gibt ihn in sehr vielen Farben und der Wiederverkaufswert ist sehr hoch. Er bekommt in Tests regelmäßig gute Noten – zuletzt wurde er Testsieger bei Stiftung Warentest (Note gut/1,6). Es gibt aber auch Argumente gegen den Stokke: Der Timba von Safety 1st hat bei Stiftung Warentest ebenfalls noch die Note gut bekommen (2,2), kostet aber gerade mal ein Drittel so viel wie der Stokke. 

 

Wann sollte ich meinen Hochstuhl kaufen? 

Ich würde sagen, das hängt davon ab, wofür Du ihn benutzen möchtest. Willst Du, dass Dein Kind ab dem Breistart einen Hochstuhl hat (und nicht auf dem Arm gefüttert wird), dann würde ich an Deiner Stelle mit dem Kauf bis kurz vor dem Breistart warten. Denn dann kannst Du am besten entscheiden, ob Du einen Hochstuhl mit Liegefunktion oder lediglich einen Treppenhochstuhl brauchst, weil Dein Kind schon sitzen kann. Für beide Fälle haben ich Dir die besten Modelle rausgesucht: Treppenhochstuhl mit oder ohne Babyeinheit bzw. Starter-Stühle mit kippbarer Sitzeinheit. In unserer großem miBaby-Umfrage haben wir übrigens auch nach dem Kaufzeitpunkt gefragt: Etwas mehr als 60% der Eltern kaufen ihren Hochstuhl innerhalb der ersten sechs Lebensmonate. Findest Du es hingegen schön, wenn Dein Kleines auch schon vor dem Breibeginn auf gleicher Augenhöhe mit am Tisch dabei sein, dann ist es auch sinnvoll schon während der Schwangerschaft Deinen Kauf machen. Für diesen Fall empfehle ich Dir entweder einen Treppenhochstuhl mit Babybeinheit oder einen Starterstuhl mit Liegefunktion. Beide Typen sind ab Geburt einsetzbar. 


Gutscheine

10€ auf alle Hochstühle bei windeln.de
Mindest­bestell­wert 99€
842 × von anderen Müttern genutzt

Hochstuhl Recherche

Alles zu meiner Hochstuhl-Recherche:

Ich werde oft gefragt, wie wir zu unseren Empfehlungen kommen, aus diesem Grund habe ich Dir die häufigsten Fragen mal zusammengetragen. Hast Du auch eine Frage zu unserer Recherche oder vermisst Du ein bestimmtes Produkt? Schreib uns! Wir beantworten Deine Frage und veröffentlichen sie im Anschluss, damit auch andere Mamis davon profitieren.

Direkt zu den Fragen springen:

  • Persönliches: Wer bin ich und warum habe ich Ahnung von Hochstühlen?
  • Entscheidung: Wie habe ich die Top 5-Hochstühle ausgewählt und wie bin ich genau vorgegangen?
  • Interessenskonflikt: Zahlen die Hersteller dafür, dass wir diese Produkte empfehlen?
  • Umfrageergebnisse: 1.020 miBaby-Eltern verraten in der miBaby-Umfrage, was ihnen beim Hochstuhl-Kauf wichtig ist und welchen sie gekauft haben!
  •    

    Persönliches: Wer bin ich und warum habe ich Ahnung von Hochstühlen?

    Mein Name ist Eva, ich bin Redakteurin bei miBaby und Mutter eines Sechsjährigen. Ehe ich zu miBaby kam, war ich lange Online-Redakteurin bei der Zeitschrift ELTERN. Ich beschäftige mich also schon seit Jahren mit allem, was mit Babys und Kindern zu tun hat und bin immer auf dem aktuellsten Stand, was neue Produkte angeht. Die Arbeit macht einfach unglaublich Spaß - weil es doch wirklich die schönste Sache der Welt ist, Mamis und Papis dabei zu helfen, wirklich gute Produkte für Ihre Kleinen zu kaufen. 

    Beim Hochstuhl haben wir uns für einen Stokke Tripp Trapp entschieden. Erstens, weil ich durchweg nur Gutes über Qualität & Stabilität gehört hatte. Und zweitens, weil ich unbedingt einen grünen Holz-Treppenhochstuhl wollte. Wir sind auch sehr zufrieden mit dem Modell, allerdings mussten wir unseren Sohn die ersten zwei Monate auf dem Arm füttern (und manchmal in der Babyschale, obwohl man das ja nicht soll), weil der kleine Mann richtig lang gebraucht hat, um richtig sitzen zu können. Damals gab es die Babyeinheit "Newborn Set" noch nicht, heute würde ich sie mir sofort kaufen. 


    Entscheidung: Wie habe ich die Top 5 Hochstühle ausgewählt und wie bin ich genau vorgegangen?

    Viele Dinge, die man fürs Baby kauft, sind ja nur für eine begrenzte Zeit im Einsatz. Aber der Hochstuhl ist ein Möbelstück, das Euch lange Zeit begleiten wird. Und er soll zwei ganz wichtige Kriterien erfüllen: 1. Das Kind soll sicher und ergonomisch gesund darauf sitzen. 2. Der Stuhl soll irgendwie auch zum Ambiente des Tisches und den anderen Stühlen passen. Letzteres ist natürlich eine ganz individuelle Entscheidung, aber bei dem ersten Punkt will ich Dich gerne kompetent beraten. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie anstrengend es sein kann, sich durch die vielen Angebote der Baby-Hersteller zu arbeiten und sich dann entscheiden zu müssen. Das kostet viel Zeit und Nerven. Wir bei miBaby möchten Dir dabei helfen, wirklich gute Produkte zu finden. Und deswegen habe wir für Dich eine gutrecherchierte Vorauswahl getroffen - für jedes Bedürfnis und für jedes Budget habe ich einen passenden Hochstuhl gefunden. So sparst Du Dir nicht nur viel Zeit für die Recherche, sondern weißt auch: Mit diesen Produkten mache ich nichts falsch! 

    Schritt 1: Herausfinden, was beim Kauf wichtig ist: Klar, ich habe meine eigenen Erfahrungen. Aber um herauszufinden, was die große Mehrheit der Mamis will und gut findet, habe ich mich als erstes durch alle Rezensionen bei miBaby, Amazon, Babywalz & Co gelesen und die Hochstuhl-Tests von Ökotest studiert. Und natürlich habe ich auch unsere Hebamme Janika befragt. Darauf aufbauend haben wir unsere miBaby-Mamis und miBaby-Papis bei einer großen Umfrage danach gefragt, auf was sie bei einem Hochstuhl Wert legen und ab wann sie ihr Modell im Einsatz hatten. 1.020 User haben mitgemacht, was eine große Hilfe für die Entstehung meiner Hochstuhl-Beratung war. 

    Schritt 2: Wie wird der Hochstuhl eingesetzt? Bei der Suche nach den perfekten Hochstühlen war es für mich ziemlich schnell klar, dass ich eigentlich für mehrere Anwendungsfälle die perfekten Modelle suche. Denn viele Eltern wollen ihren Hochstuhl schon nutzen, bevor ihr Kind richtig sitzen kann. Und diese Eltern brauchen andere Hochstuhl-Typen (oder zumindest entsprechendes Zubehör) als jene Eltern, die ihren Stuhl erst im Sitzalter nutzen wollen. Also habe ich mich auf die Suche nach den perfekten Modellen für diese verschiedenen Typen gemacht und bin dabei auf 5 Modelle gekommen, die wirklich alle Wünsche an einen guten Hochstuhl erfüllen.

    Interessenkonflikt: Bezahlen Euch die Hersteller oder wie verdient Ihr Geld mit Eurer Seite? 

    In unserer Liste haben wir bewusst auf bezahlte Platzierungen verzichtet, wir kriegen also keinen Cent von den Hochstuhl-Herstellern, damit ihr Produkt auf dieser Seite empfohlen wird. Auch häufig vorkommende Anfragen, ihr Produkt xy vielleicht doch noch mitaufzunehmen, lehnen wir ab. Denn wir von miBaby wünschen uns vor allem, dass Du unseren Empfehlungen wirklich vertrauen kannst. Grundlage für die Auswahl sind allein Testergebnisse unabhängiger Institute der aktuelle Beliebtheitsgrad sowie die praktischen Erfahrungen unserer User und Redakteure. 

    Geld verdienen wir mit unseren Empfehlungsseiten natürlich trotzdem. Denn immer wenn ein User über uns bei einem Shop das vorgestellte Produkt kauft, erhalten wir eine Provision. Das kostet Dich nicht mehr, stattdessen kannst Du dank unseres Preisvergleichs ganz einfach den günstigsten Preis entdecken und mit unseren exklusiven miBaby-Gutscheinen auch noch weiter sparen. Nebenbei ermöglichst Du es uns aber, Dich auch in Zukunft zu beraten und unseren Service rund ums Babyshopping immer weiter zu verbessern.

    Du hast noch Fragen oder möchtest gerne einen ganz anderen Hochstuhl empfehlen? 

    Dann schreib mir doch einfach! (info@mibaby.de) Die spannendsten Fragen, Antworten und Tipps veröffentlichen wir dann hier im Anschluss, damit auch andere Mamis daran teilhaben können.

    Ergebnisse unserer Hochstuhl Umfrage

    Wir wollten von Euch wissen, welche die besten Hochstühle sind und was beim Kauf beachtet werden soll. Um das herauszufinden haben wir 1.020 miBaby-Eltern 6 Fragen zum Thema Hochstuhl gestellt.

    Die Ergebnisse der Umfrage findest du hier.

    Diese Fragen haben wir gestellt:

    Frage 1: Ab wann soll ein Hochstuhl nutzbar sein?

    Hier sind die Befragten miBaby-Mamas verschiedener Meinung. 

    • 55 % wollen den Hochstuhl nutzen, wenn ihr Schatz noch nicht sitzen kann.
    • 45 % verwenden den Hochstuhl erst ab Sitzalter

    Wie und ab wann der Hochstuhl verwendbar ist, findest Du in den Vor- und Nachteilen.

    Ab wann wird ein Hochstuhl genutzt?

    Frage 2: Soll der Hochstuhl später noch als Stuhl einsetzbar sein?

    • Fast 90 % der Befragten wollen den Hochstuhl später als Stuhl verwenden.


    Soll der Hochstuhl als Stuhl einsetzbar sein?

    Frage 3: Soll Dein Hochstuhl weitere Funktionen haben?

    • Eine weitere Funktion wäre bspw. die Wippe.
    • Fast 80% der miBaby-Mamas brauchen keine Zusatzfunktion.
    • In den Vor- und Nachteilen findest Du alle Funktionen.
    Soll ein Hochstuhl weitere Funktionen haben?

    Frage 4: Soll Dein Hochstuhl einen Tisch haben?

    • Mit 70 % wünscht sich die Mehrheit einen Hochstuhl mit Tisch.
    • 30 % finden einen Tisch nicht notwendig.
    • Ein Blick in die Empfehlungen hilft Dir bei der Entscheidung, ob Du einen Tisch am Hochstuhl brauchst.


    Soll ein Hochstuhl einen Tisch haben?

    Frage 5: Wann hast Du Deinen Hochstuhl gekauft?

    Ein Hochstuhl bietet viele Vorteile. Wann diese genutzt werden, hängt vom Zeitpunkt des Kaufs ab.

    • Über 60 % der miBaby-Eltern kaufen den Hochstuhl in den ersten 6 Lebensmonaten.
    • Fast 20 % kaufen ihren Hochstuhl im letzten Trimester.
    Wann wird ein Hochstuhl gekauft?

    Frage 6: Welchen Hochstuhl hast Du gekauft?

    Alle Hochstuhl-Empfehlungen findest Du hier.



    Welcher Hochstuhl wurde gekauft?