Kindersitze – die Top 7 Empfehlungen

Unsere 8 Empfehlungen

Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel
Redakteurin und Mutter
Gemeinsam finden wir den perfekten Folgesitz für Dein Kind!

Katharinas Top 8 Empfehlungen

Dein jüngster Mitfahrer ist aus seinem aktuellen Kindersitz schon fast herausgewachsen und braucht nun dringend einen neuen? Wir haben schonmal für Dich recherchiert, welche Modelle Stiftung Warent… Mehr anzeigen

Dein jüngster Mitfahrer ist aus seinem aktuellen Kindersitz schon fast herausgewachsen und braucht nun dringend einen neuen? Wir haben schonmal für Dich recherchiert, welche Modelle Stiftung Warentest und ADAC am meisten überzeugen konnten.

Springe direkt zu unseren Tipps
Tipp Nr. 1
Der aktuelle Testsieger (9-18 kg)
Kiddy Phoenixfix 3
Ein zusätzliches Fangkörpersystem vor dem Sitz, so wie man es hier vorfindet, gibt Eltern gefühlt ein großes Plus an Sicherheit. Das bestätigen… Mehr anzeigen
Ein zusätzliches Fangkörpersystem vor dem Sitz, so wie man es hier vorfindet, gibt Eltern gefühlt ein großes Plus an Sicherheit. Das bestätigen auch die sehr guten Testergebnisse des Kiddy Phoenixfix 3. Ebenso wurde der besondere Seitenaufprallschutz speziell dafür entwickelt, den sensiblen Kopf- und Schulterbereich von Kindern noch besser zu schützen. Besonders bei längeren Fahrten tust Du Deinem kleinen Liebling außerdem mit dem angenehm atmungsaktivem Mesh-Bezug etwas Gutes.
Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • Endnote 1,7
  • Fangkörpersystem schützt ähnlich wie ein Airbag
  • mit optionaler Isofix-Befestigung und einstellbarer Liegeposition
  • bestmögliche Größenanpassung mit Sitzkissen, Kopfstütze, Rückenlehne und Beinauflage
  • stark absorbierendes Hochleistungsmaterial Honey Comb V2 im Kopfbereich
Tipp Nr. 2
Der Bequeme
RECARO Optiafix
Da wir mit dem Auto oft sehr weite Strecken zurücklegen, war mir neben der Sicherheit auch der Komfort für mein Kind besonders wichtig. Bei diesem… Mehr anzeigen
Da wir mit dem Auto oft sehr weite Strecken zurücklegen, war mir neben der Sicherheit auch der Komfort für mein Kind besonders wichtig. Bei diesem Sitz fiel mir sofort die weiche Polsterung auf. Für ein kleines Nickerchen lässt der Recaro Optiafix sich außerdem mit nur einem Handgriff in eine angenehme Ruheposition bringen. Doch auch für Eltern ist die Anwendung sehr bequem. So sind z.B. Probleme beim Anschnallen dank eines speziellen Gurtsystems quasi ausgeschlossen.
Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • Endnote 2,1
  • mit integrierter Isofix Basis sowie einstellbarer Ruheposition
  • Anzeigefenster bestätigt korrekten Einbau
  • HERO Sicherheitssystem gegen Verrutschen und Verdrehen der Gurte
  • ASP (Advanced Side Protection) für optimalen Seitenaufprallschutz
  • nicht für Autos ohne Isofix geeignet
Tipp Nr. 4
Der beliebte Bestseller
Maxi-Cosi Tobi
Der Begriff “Maxi Cosi“ wird von vielen gleichbedeutend mit „Babyschale“ genutzt. Doch auch bei den Folgesitzen ist die wohl bekannteste… Mehr anzeigen
Der Begriff “Maxi Cosi“ wird von vielen gleichbedeutend mit „Babyschale“ genutzt. Doch auch bei den Folgesitzen ist die wohl bekannteste Kinderautositz-Marke vertreten. Bestseller in seiner Gruppe ist der Maxi Cosi Tobi, auf den ich ebenfalls setzte, weil er schon so viele andere Eltern von sich überzeugen konnte. Da mein kleiner Liebling so neugierig ist, hat sich seine erhöhte Sitzposition eindeutig bezahlt gemacht. Außerdem lassen sich Gurte und Kopfstütze sehr einfach verstellen.
Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • Endnote 2,1
  • erhöhte Sitzposition dank speziell entwickelter Basis
  • Side-Protection-System
  • gleichzeitige Höhenverstellung von Hosenträgergurt und Kopfstütze
  • 5 komfortable Sitz- und Ruhepositionen
  • keine Möglichkeit zur Isofix-Befestigung
Tipp Nr. 5
Der Großzügige
Britax Versafix
In den meisten Kindersitzen fühlte sich unser Kind schon beim Probesitzen nicht wohl. Eine lange und entspannte Autofahrt in so einer beengten… Mehr anzeigen
In den meisten Kindersitzen fühlte sich unser Kind schon beim Probesitzen nicht wohl. Eine lange und entspannte Autofahrt in so einer beengten Situation? Kaum vorstellbar. Bei diesem Kindersitz überzeugt gleich als erstes das vergleichsweise sehr große Platzangebot. Bei zwei Familienautos und nur einem Sitz ist man im Alltag außerdem sehr dankbar über das geringe Eigengewicht des Versafix. Darüber hinaus sorgt der Top Tether für noch mehr Stabilität.
Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • Endnote 1,9
  • Einbau wahlweise ISOFIX, ISOFIX und Top Tether oder 3-Punkt-Gurtsystem
  • tiefe, gepolsterte Seitenwangen
  • mehrfach verstellbare Sitzpositionen
  • einhändig höhenverstellbare Kopfstütze und Schultergurte
Tipp Nr. 6
Der aktuelle Testsieger (9-36 kg)
Cybex Kindersitz "Silver Pallas M SL"
Den Cybex Pallas gibt es wahlweise mit oder ohne Isofix. Beide Varianten konnten ihre Konkurrenz im Test gleichermaßen hinter sich lassen. Für… Mehr anzeigen
Den Cybex Pallas gibt es wahlweise mit oder ohne Isofix. Beide Varianten konnten ihre Konkurrenz im Test gleichermaßen hinter sich lassen. Für mich ein entscheidender Kaufgrund. Außerdem war mir wichtig, dass der neue Sitz so lange wie möglich im Einsatz bleiben kann. Zum Glück hat mein kleiner Schatz den zusätzlichen Fangkörper vor dem Sitz gut akzeptiert, ein willkommener Extra-Schutz.
Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • Endnote 1,9
  • tiefenverstellbares Sicherheitskissen ähnlich wie ein Airbag
  • L.S.P. System (Linear Side-impact Protection) absorbiert Aufprallkräfte
  • Montage mit 3-Punkt-Gurtsystem oder ISOFIX-Connect
  • optimiertes Belüftungssystem und bequeme Liegeposition
Tipp Nr. 7
Der Preis-Leistungs-Sieger (9-36 kg)
JOIE Trillo Shield
Ein günstiger Spartipp, der trotzdem im Test von Stiftung Warentest ganz vorne mitspielt? Den bekommt man hier mit diesem Modell von Joie geboten.… Mehr anzeigen
Ein günstiger Spartipp, der trotzdem im Test von Stiftung Warentest ganz vorne mitspielt? Den bekommt man hier mit diesem Modell von Joie geboten. In den Bereichen Sicherheit bietet er mit seinem Fangkörper, Seitenschutz und der möglichen Isofix-Befestigung wichtigen Dreifachschutz. Auf längeren Fahrten könnte man hier aber eine Ruhe- bzw. Liegeposition vermissen.
Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • Endnote 2,1
  • Befestigung mit Isofix oder 3-Punkt-Gurt
  • mit Sicherheitsfangkörper Shield
  • höhenverstellbare Kopfstütze
  • adaptierbarer Seitenaufprallschutz Guard Surround
  • ohne verstellbare Sitz- und Liegepositionen
Tipp Nr. 8
Der ideal Angepasste
Kiddy Guardianfix 3
Kindersitze, die über einen langen Zeitraum mitwachsen, sind bei Eltern ein großes Thema. Auf dieses Modell haben mich zunächst seine zahlreichen… Mehr anzeigen
Kindersitze, die über einen langen Zeitraum mitwachsen, sind bei Eltern ein großes Thema. Auf dieses Modell haben mich zunächst seine zahlreichen hierfür entwickelten Features neugierig gemacht. So zählt zum Beispiel die gebotene höhen- und breitenverstellbare Rückenlehne längst nicht zum Standard. Außerdem sind die Hinweise zur richtigen Gurtführung sehr hilfreich.
Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • Endnote 1,9
  • mit Sitzkissen, Fangkörper, verstellbarer Rückenlehne und Beinauflage an die Körpergröße anpassbar
  • energieabsorbierendes Hochleisungsmaterial „Honey Comb 2“ im sensiblen Kopf- und Schulterbereich
  • kann wahlweise mit oder ohne Isofix montiert werden
  • verstellbarer Neigewinkel für eine angenehme Sitzposition

Kindersitz Berater

So findest Du den perfekten Kindersitz

Wann braucht mein Kind einen neuen Autositz?

Was muss ich beim Kauf beachten?

Alle Infos zu meiner Kindersitz-Recherche

Wann braucht mein Kind einen neuen Autositz?

Bei einem Kindersitz stellt sich die Frage nach dem „Wofür?“ eigentlich gar nicht. Im Auto ist er für die Kleinen absolute Pflicht. Wo jedoch bei Eltern dafür umso mehr Fragezeichen aufkommen, ist der richtige Zeitpunkt für den Wechsel. Generell gilt bei den Allerjüngsten, dass sie möglichst lange rückwärtsgerichtet in einer Babyschale transportiert werden sollten. Das bedeutet solange bis sie das angegebene Maximalgewicht von 10 oder 13 kg erreicht haben oder ihr Köpfchen bereits über den oberen Rand der Schale ragt. Alternativ gibt es auch Reboarder, die ebenfalls ab der Geburt, darüber hinaus aber über einen viel längeren Zeitraum genutzt werden können.

Was muss ich beim Kauf beachten?

Es gibt unheimlich viele Kindersitze auf dem Markt. Und bei all den Ausstattungsmerkmalen verliert man schnell die Übersicht. Wir haben für Dich zusammengefasst, welche drei Eigenschaften beim Aussuchen im Fokus stehen sollten.

  • Nutzungsdauer
  • Befestigung
  • Anschnall-System

Die Nutzungsdauer

Entscheidest Du Dich für den Start zuerst für eine Babyschale, ist hiernach besonders wichtig, wie lange der nächste Sitz am besten im Gebrauch bleiben soll. Du hast die Wahl zwischen Folgesitzen, die für Kinder von 1-4 Jahren (9-18 kg) oder von 1-12 Jahren (9-36 kg) geeignet sind. Letztere würden Euch sogar bis zum Ende der vorgeschriebenen Kindersitz-Zeit ausreichen.

Die Befestigung im Auto

Gurte sind selbstverständlich in jedem Auto vorhanden und insofern beim Montieren keine Fehler gemacht wurden, halten sie auch schwerere Folgesitze zuverlässig am Fahrzeugsitz fest. Eine falsche Befestigung ist bei Autos mit Isofix vollkommen ausgeschlossen. Der Sitz wird fest mit der Fahrzeugkarosserie verbunden uns ist auch dann sicher befestigt, wenn Dein Kind nicht mitfährt.

Das Anschnall-System

Viele Kinder akzeptieren das Anschnallen mit einem in den Sitz integrierten 3- oder 5-Punkt-Gurt problemlos. Sitze mit einem Fangkörper schneiden in Tests jedoch häufig besonders gut ab. Das Kissen vor dem Bauch des Kindes fängt vor allem bei einem Frontalunfall die Belastung auf den Oberkörper besser ab als ein Gurtsystem. Nachteil: Manche Kinder fühlen sich durch das Fangkissen zu eingeengt.

Kindersitz Recherche

Alles zu meiner Kindersitz-Recherche

Du würdest gerne wissen, warum ich gerade diese Sitze für Dich zusammengestellt habe? Die häufigsten Fragen zu so einer Recherche habe ich für Dich schonmal zusammengetragen. Habe ich irgendetwas vergessen, das Dich interessiert oder vermisst Du ein bestimmtes Kindersitz-Modell bei den Empfehlungen? Schreib uns! Wir beantworten Deine Frage und veröffentlichen sie im Anschluss, damit auch andere Mamis davon profitieren.

Wie hast Du die Top 8-Kindersitze ausgewählt und wie bist Du genau vorgegangen?

Zahlen die Hersteller dafür, dass Ihr diese Produkte empfehlt?

Werden neue Produkte berücksichtigt?

Wer bist Du überhaupt und warum hast Du Ahnung von Kindersitzen?

Wieso empfehlt Ihr keine günstigeren no name Kindersitze?

Wie hast Du die Top 8-Kindersitze ausgewählt und wie bist Du genau vorgegangen?

Da das Thema Sicherheit im Auto so wichtig ist, sollten Testergebnisse und Preise unbedingt gewissenhaft miteinander verglichen werden. Die Anschaffung eines Kindersitzes ist deshalb meist mit einer Menge Aufwand verbunden. Das habe ich bereits für Dich übernommen und als allererstes die Seite von Stiftung Warentest ganz genau unter die Lupe genommen. Hier findest Du deshalb nur die Sitze mit den besten Noten. Um das Ganze für Dich noch ein wenig übersichtlicher zu machen, habe ich aber auch noch die herausragende Stärke der jeweiligen Modelle für Dich mitangegeben.

Zahlen die Hersteller dafür, dass Ihr dieser Produkte empfehlt?

Uns miBaby-Redakteurinnen ist es sehr wichtig, dass Ihr uns voll und ganz vertrauen könnt. Denn viele von uns sind selber Mama und wissen, wie hilfreich eine ehrliche Empfehlung sein kann. Daher ist keines der Kindersitz-Modelle hier aus Werbezwecken gelandet, sondern nur aufgrund seiner überzeugenden Endnoten bei Stiftung Warentest.

Werden neue Produkte berücksichtigt?

Die neuesten Kindersitze hier stammen aus den Testergebnissen von 2017. Natürlich haben wir noch ein paar ältere, aber gute und beliebte Klassiker mit in unsere Empfehlungen aufgenommen. Da die Hersteller ihre Modelle immer weiterentwickeln, werden wir diese Liste in Zukunft aber natürlich dementsprechend aktualisieren.

Wer bist Du überhaupt und warum hast Du Ahnung von Kindersitzen?

In erster Linie habe ich die Ahnung, weil ich selbst für meinen mittlerweile fast dreijährigen Sohn Babyschale und Folgesitz aussuchen musste. Auch da habe ich schon eine Menge recherchiert, um meine Entscheidung mit einem guten Gewissen treffen zu können. Durch meine Arbeit für miBaby und meine Leidenschaft für Familienblogs bin ich außerdem sehr gut über das aktuelle Angebot informiert und weiß, was einen guten Sitz im Alltag ausmacht und welche Modelle bei Eltern gerade am beliebtesten sind.

Wieso empfehlt Ihr keine günstigeren no name Kindersitze?

Weil uns keine Testergebnisse für sie vorliegen, können wir keine gesicherten Aussagen über ihre Qualität treffen. Das muss aber nicht heißen, dass günstige Modelle unbekannter Hersteller alle schlechter sind. Wir wollen jedoch auf Nummer Sicher gehen und uns bei unseren Empfehlungen lieber an Stiftung Warentest orientieren.