Reboarder

Unsere Top 6

Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel
Redakteurin und Mutter
Gemeinsam finden wir den besten Reboarder für Dein Kind!

Katharinas Top 6 Empfehlungen

Dir ist es sehr wichtig, dass Dein Kind so lange wie möglich rückwärtsgerichtet im Auto mitfahren kann? Ein Reboarder macht's möglich. Da die Wahl durch viele technische Daten und schwer vergleichb… Mehr anzeigen

Dir ist es sehr wichtig, dass Dein Kind so lange wie möglich rückwärtsgerichtet im Auto mitfahren kann? Ein Reboarder macht's möglich. Da die Wahl durch viele technische Daten und schwer vergleichbare Testergebnisse aber vielen Eltern sehr schwer fällt, wollen wir den Dschungel hier ein wenig für Dich lichten. Du erfährst ganz übersichtlich, worauf es bei einem guten Reboarder wirklich ankommt und welche die aktuell besten Modelle auf dem Markt sind. 

Springe direkt zu unseren Tipps
Tipp Nr. 1
Der Testsieger
concord Kindersitz "Reverso Plus"
Im Gegensatz zu vielen anderen Reboardern hat dieser hier in puncto Handhabung nicht so viele wertvolle Punkte für die Endnote verloren. Denn… Mehr anzeigen
Im Gegensatz zu vielen anderen Reboardern hat dieser hier in puncto Handhabung nicht so viele wertvolle Punkte für die Endnote verloren. Denn abgesehen von seinem sehr guten Unfallschutz, gelingen Dir beim Reverso Plus auch das Montieren und Anschnallen ganz unkompliziert.
Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • Endnote 1,8 bei Stiftung Warentest 2016
  • ab Geburt bis zu einer Körpergröße von 105 cm (i-Size, 0 bis ca. 4 Jahre)
  • Neugeboreneneinlage inklusive
  • grüne Farbmarkierung bestätigt korrekte Isofix-Montage
  • stufenlos verstellbare Kopfstütze
  • mit verstellbarer Sitz-Liege-Position
  • kann nicht vorwärtsgerichtet verwendet werden
  • ohne 360°-Drehmechanismus
Tipp Nr. 2
Der Bestseller
Cybex Kindersitz "Platinum Sirona" mit Isofix-Base
Der Cybex Sirona ist wohl der bekannteste Reboarder überhaupt. Sehr viele Eltern konnten unterwegs schon gute Erfahrungen mit ihm machen, weswegen… Mehr anzeigen
Der Cybex Sirona ist wohl der bekannteste Reboarder überhaupt. Sehr viele Eltern konnten unterwegs schon gute Erfahrungen mit ihm machen, weswegen er auch trotz etwas länger zurückliegenden Testergebnissen natürlich immer noch einen festen Platz unter den Top-Empfehlungen hat.
Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • Endnote 2,0 bei Stiftung Warentest 2013
  • von 0-18 kg
  • auch ohne Neugeboreneneinsatz ab der Geburt zugelassen
  • ab 9 kg wahlweise auch vorwärtsgerichtet verwendbar (dafür nötiger Fangkörper bereits inklusive)
  • praktischer 360°-Drehmechanismus
  • verschiedene Sitz- und Liegepositionen einstellbar
  • 11-fach höhenverstellbare Kopfstütze
  • besonders hohe Anschaffungskosten
Tipp Nr. 3
Das Top-Modell von Maxi-Cosi
Maxi-Cosi AxissFix
Wer bei Autositzen generell am liebsten auf Maxi Cosi setzt, bekommt hier auch einen guten Reboarder des wohl bekanntesten Herstellers. Viele… Mehr anzeigen
Wer bei Autositzen generell am liebsten auf Maxi Cosi setzt, bekommt hier auch einen guten Reboarder des wohl bekanntesten Herstellers. Viele Extras machen ihn zu einem praktischen Folge-Reboarder nach der Babyschale.
Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • Endnote 2,2 bei Stiftung Warentest 2015
  • um 360° drehbar
  • Bezug waschbar bei 30 °C
  • von 61 bis 105 cm (i-Size), entspricht ca. 4 Monate bis 4 Jahre
  • bis zur Liegeposition verstellbar
  • 7-fach höhenverstellbare Kopfstütze
  • rückwärtsgerichtet nur bis ca. 2 Jahre (bis 87 cm), danach bis ca. 4 Jahre (105 cm) in Fahrtrichtung
  • nicht bereits ab der Geburt verwendbar
  • Sitzverkleinerer für Babys ab 4 Monaten muss einzeln hinzugekauft werden
Tipp Nr. 4
Der Preis-Leistungs-Sieger
JOIE Joie Spin 360
Dieser Reboarder kann alles, was die Top-Modelle bekannterer Marken auch können und ist dafür trotzdem vergleichsweise günstig. Lass Dich aber… Mehr anzeigen
Dieser Reboarder kann alles, was die Top-Modelle bekannterer Marken auch können und ist dafür trotzdem vergleichsweise günstig. Lass Dich aber nicht vom schlechteren Testergebnis verwirren: Bei aktuelleren Tests gab es Änderungen, weshalb alle Reboarder schlechter abschnitten. Der Joie Spin gehörte in diesem Jahr also trotz seiner 2,8 zu den besten getesteten Reboardern.
Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • Endnote 2,8 bei Stiftung Warentest 2017
  • von 0-18 kg
  • Neugeboreneneinlage inklusive
  • ab 9 kg wahlweise auch vorwärtsgerichtet nutzbar
  • praktischer 360°-Drehmechanismus
  • 5 Ruhepositionen in beiden Fahrtrichtungen verstellbar
  • 6-fach höhenverstellbare Kopfstütze
Tipp Nr. 5
Der Folgesitz-Reboarder zur Maxi Cosi Pebble (Plus) Babyschale
Maxi-Cosi Autositz "2wayPearl"
Du planst gerne etwas voraus? Maxi Cosi bietet Dir ein gut durchdachtes System aus Babyschale und Folge-Reboarder, die mit derselben Isofix-Basis… Mehr anzeigen
Du planst gerne etwas voraus? Maxi Cosi bietet Dir ein gut durchdachtes System aus Babyschale und Folge-Reboarder, die mit derselben Isofix-Basis verwendet können. Dieses nutzen bereits viele Eltern und sind damit sehr zufrieden.
Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • Endnote 2,2 bei Stiftung Warentest 2015
  • von 67-105 cm
  • Sitz- und Ruhepositionen einstellbar
  • kann wahlweise auch vorwärtsgerichtet montiert werden
  • ohne 360°-Drehmechanismus
Tipp Nr. 6
Folgemodell zur Babyschale i-Gemm
JOIE i-Anchor Advance
Du hast aktuell noch die Joie i-Gemm Babyschale mitsamt i-Base Advance? Perfekt, dann sparst Du Dir jetzt 200 Euro, weil Du die Basis auch für… Mehr anzeigen
Du hast aktuell noch die Joie i-Gemm Babyschale mitsamt i-Base Advance? Perfekt, dann sparst Du Dir jetzt 200 Euro, weil Du die Basis auch für diesen Reboarder weiterverwenden kannst, damit Dein Kind noch länger rückwärtsgerichtet im Auto mitfahren kann.
Katharina Nickmann-Kunkel
Katharina Nickmann-Kunkel, Redakteurin und Mutter

Vor- und Nachteile

  • Endnote 2,6 bei Stiftung Warentest 2016
  • von 40-105 cm
  • Neugeboreneneinlage inklusive
  • von 80-105 cm wahlweise auch vorwärtsgerichtet verwendbar
  • höhenverstellbare Kopfstütze
  • 7-fach verstellbarer Sitzwinkel bis in Ruheposition
  • Bezüge bei 30 °C waschbar
  • ohne 360°-Drehmechanismus

Reboarder Berater

So findest Du den besten Reboarder für Dein Kind!

Welche Vorteile hat ein Reboarder?

Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Wie wurden die Produkte ausgewählt?

Die Vorteile eines Reboarders

Lange Verwendungsdauer

Kannte man bis dahin rückwärts gerichtetes Fahren tatsächlich nur von Babyschalen, ermöglichen Reboarder nun sogar, dass Kinder nicht nur 15 Monate lang, sondern bis zu einem Alter von rund 4 Jahren entgegen der Fahrtrichtung sitzen können. Somit sind echte Reboarder für ein Gewicht bis 18 kg geeignet (Normgruppen 0+/1) und Du musst Dich nicht so schnell wieder auf die Suche nach einem Folgesitz machen. Auch wenn der Anschaffungspreis von Reboardern erst recht hoch scheint, stimmt durch die lange Nutzungszeit so wieder das Preis-Leistungs-Verhältnis. 

Erhöhter Schutz

Bei Babys UND Kindern bis zu einem Alter von 3 bis 4 Jahren macht der Kopf einen Großteil des gesamten Körpergewichts aus. Gleichzeitig sind jedoch die Muskeln und Sehnen im Hals- und Nackenbereich noch viel zu schwach ausgeprägt, um ihn im Falle eines Unfalls ausreichend stützen zu können. In der rückwärtsgerichteten und halbaufrechten Position wird der empfindlichste Bereich bei einem Frontalaufprall am besten geschützt. Denn anders als bei vorwärtsgerichteten Sitzen wird der Kopf nicht gefährlich nach vorne geschleudert. Stattdessen werden die bei einem Unfall entstehenden Kräfte gleichmäßig auf den gesamten Rücken verteilt, während der Körper in den schützenden Sitz gedrückt wird. Bei Heckaufprällen sitzen die Kleinen in Babyschale oder Reboarder außerdem weiter weg vom Aufprall. In skandinavischen Ländern wie beispielsweise Schweden sind Reboarder deshalb bereits seit längerer Zeit Standard. Unfallstatistiken zeigen, dass dort seit deren Einführung deutlich weniger Kinder bei Autounfällen sterben mussten. Daher werden Reboarder mittlerweile auch in Deutschland immer beliebter. 

Isofix-Montage

In der Regel werden Reboarder mit Isofix montiert. Selbst sehr große und schwere Modelle sind so fest mit der Karosserie des Autos verbunden. Außerdem werden gefährliche Fehler beim Einbau des Sitzes bei dieser bequemen und zeitsparenden Methode nahezu vollkommen ausgeschlossen, da das Hantieren mit den Autogurten entfällt. Dein Kind wird mit den Extra-Gurten des Reboarders angeschnallt. Überprüfe jedoch unbedingt vorher, ob Dein Auto isofix-kompatibel ist und außerdem genug Platz für das entsprechende Modell bietet.

Variante 1: Reboarder ab der Geburt

Mit einer entsprechenden Neugeboreneneinlage können viele Reboarder bereits ab Tag 1 benutzt werden. Da Du so für insgesamt vier Jahre nur einen Sitz brauchst, sparst Du Geld und außerdem Zeit, die Du sonst für die Auswahl eines Folgesitzes investieren müsstest. Leider verbleiben Reboarder aber aufgrund ihres hohen Gewichts im Auto. So musst Du Dein Baby am Ziel angekommen immer herausnehmen, auch wenn es gerade schläft. Außerdem kann man Reboarder nicht im Reisesystem als praktischen Kinderwagenersatz nutzen.

Variante 2: Reboarder als Folgesitz

Im Alltag ist die praktischere Variante, zunächst eine Babyschale zu kaufen und erst danach auf einen Reboarder umzusteigen. So genießt Du anfangs die Flexibilität einer Babyschale, die sich mitsamt Baby leicht aus dem Auto herausnehmen und auf Kinderwagengestelle aufstecken lässt und verlängerst hinterher mit einem Reboarder die Zeit, in der Dein Kleines entgegen der Fahrtrichtung sitzt. Nachteilig sind natürlich die eventuell höheren Anschaffungskosten. Je nachdem, welche Modelle Du favorisierst, lohnt sich wegen der recht unterschiedlichen Preisspannen jedoch das genaue Vergleichen. 

Worauf sollte ich beim Kauf eines Reboarders achten?

Sicherheit – Tests von ADAC und Stiftung Warentest

Ein Reboarder muss unbedingt höchste Sicherheit gewährleisten, damit die Kleinsten auch im Falle eines Unfalls im Auto gut geschützt sind. Auch weil ein Kindersitz immer eine recht große Anschaffung ist, will man verständlicherweise eine hohe Qualität geboten bekommen. Ob ein entsprechender Sitz sein Geld wirklich wert ist, erfährt man anhand eines Blickes auf aktuelle Testergebnisse. Unabhängige Institute wie die Stiftung Warentest und ADAC untersuchen regelmäßig auch eine große Anzahl an Reboardern nach entscheidenden Aspekten wie Bedienung, Ergonomie, Schadstoffgehalt und Sicherheit.

Die Testergebnisse können bei Reboardern aber leicht irreführend wirken. Der Grund hierfür ist, dass die Aspekte Bedienung und Sicherheit fast gleich stark gewichtet werden. Da Reboarder als sicherer gelten, aber oftmals etwas komplizierter in der Handhabung sind, beeinflusst das die Endnote negativ. Denn die Endnote ist ein Durchschnittswert aus verschiedenen getesteten Faktoren und entspricht nicht allein dem Punkt „Sicherheit“. Außerdem werden Reboarder, die beide Fahrtrichtungen ermöglichen, häufig lediglich vorwärts gerichtet getestet. Auch dadurch schneiden sie teilweise schlechter ab, weil ihre Stärken vor allem im rückwärts montierten Betrieb liegen. Daher ist es wichtig, die Teilergebnisse des Tests zu betrachten, insofern diese aufgeführt sind.

Verwendungsspanne

Du willst den Reboarder ab der Geburt nutzen? Dann achte bei den Herstellerangaben darauf, ob er auch wirklich dafür geeignet ist. Idealerweise ist dafür schon ein entsprechender Neugeboreneneinsatz inklusive. Echte Reboarder sollten außerdem bis zu einem Gewicht von 18 kg nutzbar sein, sogenannte "Pseudo-Reboarder" haben insgesamt leider eine viel geringere Nutzungsdauer. Außerdem dürfen manche Reboarder zwar vier Jahre lang, aber nicht bis zum Schluss rückwärtsgerichtet genutzt werden. Sondern beispielsweise nur bis zu einem Alter von zwei Jahren und von da an unbedingt vorwärtsgerichtet.  

Flexibilität: Veränderbare Fahrtrichtung

Manche Eltern müssen feststellen, dass sich ihre Kleinen ab einem gewissen Alter in ihrem Reboarder nicht mehr wohl fühlen. Mögliche Gründe können der zunehmende Platzmangel für die Beine oder auch aufkommende Übelkeit beim Rückwärtsfahren sein. Daher bieten einige Reboarder auch die Möglichkeit, die Fahrtrichtung bei Bedarf zu einem selbst gewählten Zeitpunkt verstellen zu können.

Komfort: Drehbare Basis

Es gibt besonders praktische Reboarder, die sich auf ihrer Isofix-Station um 360° drehen lassen. Das macht das Hinein- und Herausnehmen, sowie das An- und Abschnallen natürlich viel komfortabler, da sich der Sitz während dieser Zeit einfach zur Tür, an der Du stehst, ausrichten lässt.

Reboarder Recherche

Alles zur Entstehung dieser Empfehlungsliste

Du würdest gerne wissen, warum gerade diese Reboarder einen Platz bei unseren Empfehlungen bekommen haben? Hier bekommst Du quasi einen Einblick "hinter die Kulissen". Und wenn Du hinterher weitere Fragen hast, kannst Du uns sehr gerne schreiben. Wir beantworten und veröffentlichen sie im Anschluss, damit auch andere Mamis davon profitieren.

Wie bist Du bei der Auswahl der Top x Reboarder vorgegangen?

Zahlen die Hersteller dafür, dass ihr diese Reboarder empfehlt?

Werden neue Produkte berücksichtigt?

Wer bist Du überhaupt und warum hast Du Ahnung von Reboardern?


Wie bist Du bei der Auswahl der Top x Reboarder vorgegangen?

Als allererstes entstand mein Grundsatz: Ich empfehle keinen Reboarder, der nicht von Stiftung Warentest ganz genau unter die Lupe genommen wurde. Denn das ist längst nicht bei jedem Modell der Fall. Schließlich können bei solchen Tests Unfallsituationen sehr gut simuliert werden und nur so bestätigt, ob ein Reboarder nicht nur im Alltag bequem, sondern im Ernstfall auch sicher ist. Bei den gut getesteten Modellen spielten dann die praktischen Erfahrungen von mir, der miBaby-Redaktion und unseren Usern eine entscheidende Rolle. Mir war außerdem wichtig, dass für unterschiedliche Budgets etwas dabei ist. Zuletzt durften als Folgesitz-Reboarder die beiden Modelle nicht fehlen, die auf dieselbe Isofix-Basis passen wie unsere Babyschalen-Empfehlungen zuvor. 

Zahlen die Hersteller dafür, dass ihr diese Produkte empfehlt?

Wir können gut nachvollziehen, dass Hersteller durch einen Platz in dieser Liste gerne gute Werbung für ihre Reboarder gemacht hätten. Uns war aber an dieser Stelle Dein Vertrauen in unsere Empfehlungen wichtiger. Daher ist die Grundlage für unsere Entscheidungen eine gewissenhafte Recherche und keine bezahlte Werbung.

Werden neue Produkte berücksichtigt?

Wir haben uns Mühe gegeben, auch Reboarder mitaufzunehmen, die erst 2017 ganz frisch getestet wurden. Gleichzeitig wollten wir aber auch nicht auf ältere, aber dennoch gut getestete und beliebte, Modelle verzichten. Sobald uns bei den nächsten Tests von Stiftung Warentest weitere Reboarder positiv auffallen werden, informieren wir Dich natürlich hier darüber. 

Wer bist Du überhaupt und warum hast Du Ahnung von Reboardern?

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich für meinen eigenen Sohn nach der Babyschale einen vorwärtsgerichteten Folgesitz genutzt habe. Durch meine Arbeit für miBaby weiß ich jedoch inzwischen sehr genau über die Vor- und Nachteile von Reboardern Bescheid und natürlich auch, wo man die aktuell besten online finden kann. Es könnte gut sein, dass ich mich daher in Zukunft auch privat für einen entscheiden würde.